Das Warten hat für Mario Moser ein Ende. Nach den staatlichen Lockerungen im Umging mit der Corona-Pandemie war es der SÜDKURIER-Regiosportredaktion nun möglich, dem langjährigen Vorsitzenden des FC Dettighofen den Reisegutschein zu überreichen. Moser war aus den Teilnehmern des Gewinnspiels im Frühjahr gezogen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsam mit seiner Frau Beatrix Wipfler-Moser fährt der glückliche Gewinner bald zu einem Wellness-Aufenthalt im Vier-Sterne-Übergossene Alm Resort im Salzburger Land. Moser hatte die Frage nach dem Heimatland des von Spielervermittler Rainer Störk (Waldshut) zu Bayer Leverkusen transferierten Profis Edmond Tapsoba korrekt beantwortet. Der Profi wurde vor 21 Jahren in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, geboren wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mario Moser ist in der Fußballszene im Osten des Bezirks Hochrhein kein Unbekannter. Nahezu zwei Jahrzehnte arbeitete er im Vorstand des B-Kreisligisten mit, stand sogar acht Jahre selbst an der Spitze. Just in dieser Zeit wurde der Rindenplatz zu einem Hartplatz umgebaut. Als Jugend- und Aktivspieler war er seinem Verein treu, spielt nun bei den Alten Herren.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch ohne Amt ist Mario Moser immer wieder auf dem Dettighofener Sportplatz anzutreffen, denn wenn Arbeiten rund um die Anlage anstehen, ist er mit seinen Kameraden zuverlässig zur Stelle – wenn er nicht gerade mit seiner Frau einen Wellness-Urlaub in Dienten am Hochkönig genießt: „Wir hoffen, dass die Umstände sich bald verbessern und wir reisen können“, betont er, wie groß die Freude über den Gewinn ist.