Leichtathletik: – Nachwuchstalent Luan Kummle vom TV Wehr setzt auch nach der Corona-Zwangspause die Akzente. Beim Sommer-Meeting in Riehen/CH übertraf der 14-Jährige seine bisherige Bestmarke im Weitsprung um Längen. Trotz ständig wechselnder Windverhältnisse landete er bei 6,31 Meter in der Sandgrube. Seine bisherige Bestmarke hatte er erst vor zwei Wochen bei der Bahneröffnung in Tiengen geknackt. Dort war er bei 5,84 Meter gelandet. Noch vor 13 Monaten waren für Luan Kummle in den Bestenlisten 5,58 Meter notiert.

Video: Elisa Kummle

Luan Kummle hätte den U16-Wettbewerb bereits nach seinem ersten Versuch gewonnen. Mit 6,24 Meter führte er das Feld der sieben Konkurrenten. Nach zwei Fehlversuchen landete er dann bei 5,89 m, ehe er abschließend überragende 6,31 Meter raushaute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dieser Weite zählt der junge Wehrer zu den Besten seines Fachs in Deutschland. Trotz Corona-Pause präsentiert er sich in Top-Form. Lokalmatador Daniele Licci aus Riehen ließ sich für den zweiten Platz die Weite von 5,51 Meter notieren. Seinen gelungenen Auftritt rundete Luan Kummle mit dem dritten Platz über die 80 Meter in 9,81 Sekunden ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Im ambitionierten Wehrer Trio durfte Simea Thanei (U18) gleich zwei Mal aufs Treppchen. Platz zwei über 100 Meter Hürden in 15,26 s ließ sie die gleiche Platzierung beim Sprint über die 100 Meter flach in 13,27 s.

Bei den Männern ließ Tim Hartinger seinen Speer erstmals in seiner Karriere bei 31,76 Meter landen. Im Weitsprung landete der 18-Jährige mit 5,82 m auf Platz zwölf.