Ringen: – Ein zufriedenstellendes Fazit zogen die Verantwortlichen der regionalen Ringervereine zum Wochenende. In der Bundesliga fuhr der TuS Adelhausen beim ASV Urloffen einen knappen 13:8-Sieg ein. In der Regionalliga gewann der KSV Rheinfelden mit 15:13 gegen den KSV Schriesheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der Überlegenheitsniederlage von Sulejman Ajeti gegen den 16-jährigen David Kiefer (57 kg-Freistil) schlecht gestartet, kam vor allem in der zweiten Kampfhälfte der TuS Adelhausen besser in Fahrt. Dem 3:2-Sieg von Felix Krafft (130 kg-Greco) folgte eine 5:5-Niederlage für Nedyalko Petrov (61 kg-Greco), da dieser durch eine Verwarnung mehr belastet war als Gegner Aleksai Kinzhigaliev. TuS-Neuzugang Sebastian Jezierzansky (98 kg-Freistil) setzte mit einem ungefährdeten 6:1 seinen guten Einstand fort.

Nach der Pause musste sich Arian Güney im deutschen Spitzenduell nur durch die Passivitätswertung gegen Florian Neumaier (86 kg-Greco) geschlagen geben. Punktsiege von Manrikos Theodoridis (66 kg-Greco) und Giorgi Sulava (80 kg-Freistil) brachten den TuS Adelhausen in Führung. Der verletzungsbedingte Aufgabe-Sieg von Kevin Henkel (75 kg-Freistil) sorgte für einen bequemen Vorsprung, der im Schlusskampf durch den 3:1-Sieg von Istvan Kristian Vancza zum Auswärtserfolg führte.

Für Regionalligist KSV Rheinfelden konnte Vorschlussmann Andrius Reisch mit einem 8:0-Punktsieg gegen den KSV Schriesheim schon alles klar machen. Knappe Entscheidungen hielten den kompletten Kampfabend die Spannung oben, da häufig nur ein technischer Punkt über die Höhe des Ausgangs entschied. Nach schlechtem Start und 0:3-Rückstand drehte Vincent von Czenstkowski (66 kg-Freistil) den Kampf in der zweiten Runde, da Gegner Alexandru Asan nicht mehr zulegen konnte. Kevin Kähny konnte durch seine Präsenz im Standkampf das Duell gegen Ionut-Alexandru Caras (86 kg-Greco) für sich entscheiden, wenngleich er nur ein Mal einen Takedown am Mattenrand erfolgreich zum 3:1-Punktsieg beendete.

Entsprechend selbstbewusst geht es für die Rheinfelder kommende Woche zum Derby gegen die WKG Weitenau-Wieslet, während die Bundesliga-Ringer des TuS Adelhausen ein freies Wochenende vor sich haben werden.