Was für ein Bilderbuchstart für den SV Waldhaus. Der Aufsteiger feierte den dritten Heimsieg und hat jetzt neun Punkte. Eigentlich hätte SVW-Trainer Thomas Schäfer nach dem 2:1 gegen den FC Grießen zufrieden sein müssen an diesem herrlichen Spätsommernachmittag. Aber der Sieg wackelte. Die Leistung seiner Elf war etwas dünn.

Schäfer: „Unser schlechtestes Spiel“

Richtige Freude strahlten seine Gesichtszüge nicht aus. Er packte seine Magnettafel zusammen und marschierte Richtung Vereinsheim. Sein Urteil fiel knapp und nüchtern aus: „Das war bis jetzt unser schlechtestes Spiel. Es war ein glücklicher Sieg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Seine Elf wirkte nervös, irgendwie gehemmt. „Wir haben nicht richtig ins Spiel gefunden und hatten sehr viele Fehlpässe“, resümierte Schäfer. Die hätten in der Anfangsphase übel ausgehen können. So kamen die Gäste gleich zwei Mal gefährlich zum Schuss.

Video: Michael Neubert

Die Waldhauser durften sich bei ihrem aufmerksamen Torhüter Tobias Vonderach bedanken. Melvin Landwehr (5.) und Sven Heer (17.) scheiterten. Dazwischen wuchtete Eric Landwehr (9.) den Ball nach einem Maier-Freistoß von rechts mit dem Kopf an die Latte.

Video: Michael Neubert

Der Aufsteiger hatte in der Anfangsphase mächtig Glück. Auch in der Folge spielten Schäfers Jungs einfach ideenlos. Zu oft versuchten sie es mit langen Bällen. Und es dauert sage und schreibe bis zur 42. Minute, ehe Yannik Schäfer zum ersten Mal halbwegs gefährlich abschloss. Gästetorhüter Jonas Aich parierte seinen Schuss.

Video: Michael Neubert

Dann ging‘s dann doch einmal flott nach vorne. Der einzige wirklich sehenswerte Spielzug brachte prompt die Führung für den SV Waldhaus. Robin Oberst leitete den Angriff ein, er passte nach links, Leon Denz flankte, Cedric Peter brachte den Ball von rechts flach in die Mitte, Yannik Schäfer hatte keine Mühe, abzuschließen.

Keine Besserung nach der Pause

Nach der Pause wurde es kaum besser. Die Gäste wirkten entschlossener. Sie kamen verdient zum Ausgleich. Frederik Gisinger (65.) verwandelte einen Strafstoß. Die Grießener blieben am Drücker, sie waren nahe am Siegtor.

Aber es kam anders. Aich (85.) legte Schäfer – Strafstoß. Schäfer trat selbst an und traf. Trainer Thomas Schäfer musste noch einmal tief durchatmen, als Gisinger nach einer Klotz-Ecke frei zum Kopfball kam.

Effektiver geht es nicht

Ein Tor kurz vor dem Pausenpfiff, ein Tor wenige Minuten vor dem Schlusspfiff, wenige Chancen und doch gewonnen. Der SV Waldhaus lieferte ein Musterbeispiel an Effektivität. Schäfer: „Morgen interessiert das keinen mehr. Wir haben neun Punkte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Gegenüber verstand FCG-Trainer Jörg Ritter die Welt nicht mehr: „Die Niederlage haben wir nicht verdient.“ Er war zufrieden mit der Leistung seiner Elf. „Wir hätten mit 2:0 führen müssen, wir haben die Geschenke nicht genutzt und haben uns am Ende selbst geschlagen.“ Zumindest einen Punkt habe sein Team verdient gehabt.

SV Waldhaus – FC Grießen 2:1 (1:0). – Tore: 1:0 (45.) Y. Schäfer, 1:1 (65./FE) Gisinger, 2:1 (89./FE) Y. Schäfer. – SR: Heiko Werner (Untermettingen). – Z.: 170.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.