Ringen: – Spätestens mit der Aufstellung am Samstagabend war klar, dass es nach dem zweifachen Halbfinaleinzug des TuS Adelhausen in dieser Saison beim Viertelfinale enden sollte. Nur neun Ringer brachten Bernd Reichenbach und sein Team an die Waage mit, darunter vier Eigengewächse.

Das könnte Sie auch interessieren

Nedyalko Petrov (57 kg-Greco) eröffnete für den TuS Adelhausen den Kampfabend beim SV Wacker Burghausen. Gegen den deutschen Meister Fabian Schmitt begann er die erste Runde gut und kam mit einer 3:0-Führung in die Pause. Doch der Burghausener steigerte sich in Runde zwei, angefeuert vom Publikum, und verkürzte durch Passivitätpunkte gegen Petrov auf 2:3. Dann rettete der Gong den TuS-Ringer. Nachdem eine Aktion am Mattenrand kurz davor wegen Beinarbeit Schmitts durch das Kampfgericht gestoppt wurde, kam die finale Aktion zu spät.

Gegen den nationalen Meister Eric Thiele hielt TuS-Eigengewächs Felix Krafft die Niederlage mit 0:8 in Grenzen. Einzig ein Beinangriff am Mattenrand, der Thile vier Punkte brachte, brachte Krafft in größere Bedrängnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Eigengewächs Paul Schmidt (61 kg-Freistil) war der Abend sicher ein Meilenstein in seiner noch jungen Ringer-Laufbahn. Nachdem er erst im Oktober im Bundesliga-Team debütierte, gelang ihm durch eine starke zweite Runde gegen Wacker-Nachwuchsmann Erwin Kobsar ein verdienter 6:4-Punktsieg – ausgerechnet in einem Bundesliga-Viertelfinale. Mit einem Hüfter aus dem Stand brachte Schmidt seinen Gegner in die gefährliche Lage und wurde nur durch den Gong vom Schultersieg abgehalten.

Dieses Mal ungewohnt hoch unterlag Arian Güney (98 kg-Greco) gegen den zehn Kilogramm schwereren deutschen Vorjahresmeister Ramsin Azizsir. Nach vier Minuten stand die 0:15-Überlegenheitsniederlage Güneys fest. Allerdings kamen 13 Punkte alleine nach der angeordneten Bodenlage in der ersten Runde. Azizsir punktete durch lediglich drei spektakuläre Ausheber. Im weiteren Kampfverlauf hielt sich das Duell zumindest im Stand die Waage.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Pause konnte Georg Harth (86 kg-Freistil) lange gegen Kakhaber Khubezhty technische Wertungen vermeiden. Erst in der Vorschlussminute musste der TuS-Ringer erste Aktionen zulassen und verlor klar mit 0:8.

Artem Gebekov (71 kg-Freistil) führte zwar 2:1 gegen Cengizhan Erdogan, musste dann in der zweiten Runde das 2:5 zulassen. Gegen den ehemaligen Team-Kameraden Roland Schwarz ging Sascha Keller (80 kg-Greco) in der dritten Minute mit einem 0:15 vorzeitig von der Matte.

Den dritten Sieg des Abends für die Dinkelberg-Staffel sicherte sich Dominik Etlinger (75 kg-Greco) mit einem 7:1-Erfolg über Michael Widmayer, nachdem ihm in der angeordneten Bodenlage eine Dreherserie gelungen war. Obwohl der TuS Adelhausen mit 4:24 klar gegen den amtierenden Meister unterlag, kann sich die Staffel von Bernd Reichenbach zumindest über drei Einzelsiege freuen. Drei mehr als der deutsche Vizemeister Red Devils Heilbronn im Oktober in Burghausen errang.