Tischtennis-Badenliga, Frauen: (gru) Die Meister-Spielerinnen der TTF Stühlingen haben eine richtig dicken Hals. Zum Saison-Ausklang ist eine Party mit nahezu allen Aktivteams des Vereins geplant und nun fällt das Top-Spiel des Abends ins Wasser. Mangels Spielerinnen hat der ärgste Verfolger TTC Weinheim II die Partie abgeschenkt. Damit zeigten sich die Nordbadenerinnen einmal mehr von der wenig sportlichen Seite: „Es wäre nicht so einfach gewesen, Meister zu werden, wenn die Weinheimerinnen immer in bester Aufstellung angetreten wären“, ist sich TTF-Spitzenspielerin Monika Kuribayashi sicher, dass der vor der Saison als schärfster Widersacher vermutete Gegner nicht immer fokussiert war. Die Stühlingerinnen haben alle 18 Partien gewonnen und steigen mit „weißer Weste“ in die Oberliga auf.

Als Ersatz-Gegner für ein kurzfristiges Freundschaftsspiel, um 19 Uhr in der Stadthalle, hat der Verein den künftigen Konkurrenten TTC Singen gewonnen. Die Hegauerinnen stehen in der Oberliga aktuell auf Rang sechs und brauchen noch einen Punkt zum Ligaverbleib. Das Freundschaftsspiel in Stühlingen bestreiten sie ohne Jana Bork, ihre Nummer zwei. "Wir sind erleichtert, dass die Singenerinnen einspringen", freut sich TTF-Vorsitzende Tatjana Lasarzick über eine erste Standortbestimmung für ihr Team und auf einen tollen Tischtennis-Abend.

Verbandsliga, Frauen: – Im Fernduell mit dem punktgleichen TTC Steinach (8.) hat der SV Nollingen (7.) in den drei ausstehenden Spielen die besseren Karten. Zwei Einsätze stehen am Wochenende für das Quartett um Petra Kaufmann an. Happig dürfte die Aufgabe für die in der Rückrunde stärker agierenden TTF Stühlingen II (6.) sein, auch wenn das Hinspiel deutlich mit 8:3 gewonnen wurde. Auch die Stühlingerinnen sind noch nicht endgültig gerettet, so dass ein Duell auf Biegen und Brechen zu erwarten ist. Wesentlich einfacher dürfte die Nollinger Aufgabe am Sonntag gegen den Vorletzten TTC Reute werden. Schon im Hinspiel gab es einen klaren 8:1-Erfolg.

Verbandsliga, Männer: (mos) Ohne Mark-Hong Bayer und Daniel Granier (beide verletzt), geht der Tabellendritte SV Eichsel geschwächt in die Partie beim TTC Weisweil. „Das Spiel wird sehr ausgeglichen sein“, will das Team um Dennis Kalt beim Tabellenachten trotzdem einen Sieg einfahren. Dabei sind Christian Switajski, Kalt, Lukas Hertrich, Alexander Höferlin und Manuel Brugger.

Landesliga Frauen, Staffel 2: (gru) Nur noch einen Sieg sind die TTF Stühlingen III vom Meistertitel entfernt. Allerdings ist der Gegner am Samstag ebenso in der Rückrunde noch unbesiegt wie die Stühlingerinnen. Tabellenführer TTC Blumberg würde im „Finale grande“ angesichts der weitaus besseren Spielbilanz schon ein Remis zum direkten Aufstieg reichen. Die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga hat die Stühlinger „Dritte“ schon in der Tasche, nun kann einer überraschend gut verlaufenen Saison die Krone aufgesetzt werden. Zum Ausklang treten die Stühlingerinnen am Sonntag als klarer Favorit beim TTC Mühlhausen (6.) an.

Landesliga Männer, Staffel 2: (mos) Mit dem TTC Singen III hat der Tabellenzweite TTF Stühlingen noch eine Rechnung offen. „Sie haben uns in der Vorrunde die Herbstmeisterschaft verdorben“, hofft Mannschaftsführer Jens Lasarzick, der selbst verletzungsbedingt nicht mitspielen wird, auf ein glücklicheres Rückspiel. Beim 4:9 im Hinspiel gingen fünf Spiele erst im Entscheidungssatz verloren. Armin Fries fällt ebenfalls aus, und somit spielen Gerd Schönle, Frank Schädler, Alexander Dorka, Jacek Hesse, Joshua Birreck und Sven Demuth.

Landesliga Männer, Staffel 3: – Zu seinem vorerst letzten Landesliga-Einsatz erwartet das Schlusslicht TTC Laufenburg den FT 1844 Freiburg III in der Rappensteinhalle. „Wir wollen uns vernünftig aus der Landesliga verabschieden“, sagt Kapitän Lukas Köhler. Für ihn selbst spielt Peter Weinmann. Mit ihm gehen Bernhard Bürgin, Heiko Zindel, Jürgen Müller, Salko Alajbegovic und Torsten Weierstall an die Platten.