Fußball-Kreisliga A: – Ein groß angelegter Torhüterwechsel steht in der Kreisliga A an. Sportchef Steffen Birlin (28) verlässt den FV Degerfelden, wird künftig näher an seinem Wohnort Niederhof spielen und schließt sich dem SV Blau-Weiß Murg, Tabellenzweiter der Ost-Staffel, an. Dort trifft er im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten auf den zweiten neuen Torhüter des Clubs: „Alexander Eckert vom FC Wehr kommt ebenfalls zur Rückrunde. Es wird sich zeigen, wer neuer Stamm-Torwart wird“, so Trainer Sven Ortel.

Alexander Eckert (27) kommt aus dem Nachwuchs der Blau.Weißen, spielte als Aktiver in den vergangenen beim FC Binzgen, SV 08 Laufenburg, FC Bad Säckingen und FC Wehr. Er kam in Wehr nach einer Verletzung im Frühjahr und dem Zugang von Markus Deiß in der neuen Saison nicht mehr zum Zug und kehrt nun zu seinem Heimatverein zurück.

Der bisherige Murger Torwart, Simon Blakowski (35), der in früheren Jahren ebenfalls schon beim FV Degerfelden spielte, pausiert vorerst: „Simon stand trotz Verletzung und ohne Training im Kasten. Er wird sich in der Rückrunde auskurieren und dann wohl wieder zurückkommen“, so Oertel.

Steffen Birlin wird, so betont Frank Vollmer aus dem Vorstandsteam des FV Degerfelden in der Pressemitteilung, dem Verein erhalten bleiben. Seine Aufgaben als sportlicher Leiter wird er mit zusätzlicher Unterstützung aus dem Vorstand und seines Stellvertreters Michael Lützelschwab weiterhin wahrnehmen.

Birlin stammt aus dem Nachwuchs des FV Degerfelden und schloss sich 2009 dem SV Herten an. den größten Erfolg des Vereins feierte er mit, als 2011 der Aufstieg in die Landesliga gelang. Nach einer beruflichen Veränderung in Richtung Albbruck, wechselte der Torwart zur Saison 2014/15 zum SV 08 Laufenburg.

Für den damaligen Landesligisten stand er 21 Mal im Kasten, ehe es ihn im Sommer 2015 zurück in die alte Heimat zog. Hier war er nicht nur als Aktivspieler im Einsatz, sondern unterstützte den Verein auch als Sportchef. „Die Entscheidung, unseren zu verlassen, ist ihm nicht leicht gefallen“, schreibt Frank Vollmer: „Jedoch wurde es für ihn immer schwieriger, die Distanz vom Wohnort seiner Familie in Niederhof nach Degerfelden für Training, Spiel und Termine zu bewältigen.“

Einen Ersatz hat der FV Degerfelden beim Nachbarverein SV Herten gefunden. Marcel Kappler (25), ebenfalls ein Eigengewächs des Clubs, spielte in Herten seit 2010. Der Schlussmann war in den vergangenen acht Jahren in allen drei Aktivmannschaften im Einsatz – zwischen Kreisliga C und Landesliga.