Fußball-Bezirksliga, Hochrhein

SV Weil II – SV 08 Laufenburg 1:8 (1:3). – Tore: 0:1 (12.) Knab; 0:2 (14.) Esser; 0:3 (22.) Völz; 1:3 (30.) Covic; 1:4 (66.) Frieling; 1:5 (78.) Mathis; 1:6 (79.) Völz; 1:7 (83.) und 1:8 (88.) beide Knab. – SR: Holger Trefzer (Hasel). – Z.: 50.

Dass Sandro Knab – wie in der vergangenen Saison bereits Tim Siegin vom VfR Bad Bellingen mit 46 Tore nin 32 Spielen – einen Torjäger-Rekord in der Bezirksliga knacken wird, scheint spätestens nach diesem Spiel außer Frage zu stehen. Nach 13 Spielen hat der Torjäger des SV 08 Laufenburg bereits 23 Treffer erzielt, zur Bestmarke in einer 16er-Liga fehlen ihm nur noch zwölf Tore in 17 ausstehenden Spielen.

Rekordhalter ist Kevin Keller, der 2015/16 für den FC Zell 34 Tore in 30 Spielen markierte. 33 Treffer in 30 Spielen erzielte übrigens Ralf Brombacher, in der Saison 1993/94 für den TuS Efringen-Kirchen. Will Knab zudem Siegins Torquote von 1,44 pro Spiel knacken, muss er jedoch 44 Treffer erzielen.

Im Moment ist Knab mit 1,92 Toren pro Saisonspiel absolut im Soll, zumal er die Partie in Schönau verpasst hat. Einzig beim 0:3 beim FV Lörrach-Brombach II ging Knab leer aus. Vier Mal netzte er beim 6:2 gegen den SV Jestetten ein, je drei Mal traf er gegen den FC Erzingen (6:1), die SpVgg. Brennet-Öflingen (4:0) und nun beim SV Weil II. Doppelpacks gelangen ihm beim FC RW Weilheim (4:3), gegen den FC Zell (5:2) und den VfB Waldshut (4:1).

Allerdings überzeugte beim Kantersieg der Null-Achter – dem höchsten in der Fremde seit dem 7:0 beim FC Wittlingen im März 2012 – nicht nur der "Kanonier vom Dienst" im Sturmzentrum. Neuzugang Fabian Frieling gelang das ersehnte erste Pflichtspieltor für den SV 08 Laufenburg, Christoph Mathis traf erstmals wieder einem Punktspiel seit dem 3:1 in Schönau am 9. September, Julian Völz verdoppelte seine Saisonausbeute auf vier Tore und Emanuel Esser ist bereits bei einem Drittel seiner neun Tore aus dem Vorjahr angelangt.

Der SV Weil II enttäuschte auf der ganzen Linie, bäumte sich nach dem zeitigen 0:3-Rückstand kurzzeitig auf und kam überraschend durch Sanel Covic zum Anschlusstreffer, der sich später als Ehrentor entpuppte. "Nach der Pause ließen wir es ruhiger angehen", so Gästetrainer Michael Wasmer nach dem dritten Sieg in Liga und Pokal innerhalb acht Tagen zufrieden: "Als die Weiler nicht wollten, schlugen wir eben noch fünf Mal zu. AM Ende wäre sogar ein zweistelliger Sieg möglich gewesen."