Fußball-Landesliga: SV 08 LaufenburgFV Herbolzheim 4:2 (2:1)

Video: Welte, Gerd

Tore: 0:1 (7.) Kaltenbach; 1:1 (27./FE), 2:1 (45./FE) und 3:1 (73.) alle Halili; 3:2 (86.) Hess; 4:2 (88.) Halili. – SR: Benedikt Lorenz (Bühl). – Z.: 180. – Bes.: GR für Mall (FVH/68.); Gojak (SV 08/7.) hält FE von Kaltenbach.

Da fehlt Sandro D‘Accurso wegen seiner Gelb-Roten Karte einmal und dann macht ihm Kollege Bujar Halili den Titel des Top-Torjägers beim SV 08 Laufenburg streitig. Und das auf beeindruckende Art und Weise: Gleich vier Mal ließ Halili das Tornetz des Gegners zappeln und bewies dabei noch Vielseitigkeit. Er verwandelte zwei Strafstöße gewohnt sicher, traf per Kopf und einmal aus kurzer Distanz mit dem Fuß.

Das könnte Sie auch interessieren

Einer für den anderen – das zeichnet den SV 08 Laufenburg, der durch diesen Sieg als Aufsteiger weiter an der Tabellenspitze mitmischt, zur Zeit aus.

Neben D‘Accurso fehlten auch der gesperrte Emanuel Esser und der kranke Luca Schmidt. Für den beruflich verhinderten Diego Cambero hütete Elvis Gojak das Tor.

Das könnte Sie auch interessieren

Selbst als der angeschlagene Amin Bouhouch nach zwölf Minuten passen musste und Alija Kapidzija nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, brachte das die Gastgeber nicht aus dem Tritt. „Auch die Niederlage vor einer Woche haben wir gut weggesteckt“, sagte SV 08-Trainer Michael Wasmer und schob noch ein Lob nach: „Wir sind zur Zeit mental sehr stark.“

Video: Welte, Gerd

Zu Beginn sah es noch nicht so gut aus. Schon nach sieben Minuten lagen die Gastgeber hinten, als Torwart Gojak zunächst einen Strafstoß von Dennis Kaltenbach an den Pfosten ablenken konnte, dann aber bei dessen Nachschuss machtlos war.

Kurz darauf hätten die Null-Achter fast das 0:2 kassiert, doch fischte Gojak einen Schuss von Joshua Binkert aus der Ecke.

Video: Welte, Gerd

Danach lief es plötzlich bei den Platzherren rund. Die erste Hälfte war die der Strafstöße – übrigens alle berechtigt. Beim SV 08 Laufenburg ist Bujar Halili der Mann dafür. Zwei Foulelfmeter verwandelte er sicher im linken unteren Eck.

Dass Halili nicht nur vom Punkt aus erfolgreich ist, bewies er nach dem Wechsel mit zwei weiteren Toren. Zunächst allerdings mussten die Gastgeber wieder eine Drangperiode der Gäste mit einer Riesenchance des eingewechselten Pascal Pietsch überstehen.

Köpfchen: Bujar Halili erzielt das 3:1.
Köpfchen: Bujar Halili erzielt das 3:1. | Bild: Welte, Gerd

Dann traf Halili mit dem Kopf auf Vorlage von Ferrara zum 3:1. Angelo Armenio hätte fast den vierten Treffer erzielt, scheiterte allerdings knapp.

Mit dem Fuß: Bujar Halili trifft zum 4:2.
Mit dem Fuß: Bujar Halili trifft zum 4:2. | Bild: Welte, Gerd

Stattdessen wurde es nach dem Anschlusstreffer der Gäste nochmals spannend, ehe Halili die Gastgeber mit dem 4:2 erlöste.

Bujar Halili, SV 08 Laufenburg: „Vier Mal in einem Spiel habe ich zuletzt bei den E-Junioren getroffen.“
Bujar Halili, SV 08 Laufenburg: „Vier Mal in einem Spiel habe ich zuletzt bei den E-Junioren getroffen.“ | Bild: Scheibengruber, Matthias

Sein Vierer-Pack konnte dieser kaum fassen: „Vier Mal in einem Spiel habe ich zuletzt bei den E-Junioren getroffen.“

Mit seinen ehemaligen Kollegen freute sich übrigens Sandro Knab, der zu Saisonbeginn in die U21 der Grasshoppers Zürich wechselte, um sich für einen Profi-Vertrag dort zu bewerben. Er hatte am Samstag spielfrei und wollte diese Partie seiner Ex-Kollegen nicht verpassen.

SV 08 Laufenburg: Gojak – Bouhouch (12. Kapidzija), Nowak, Zölle, Mendy (88. Bayram) – Mäder, Mathis (88. Willmann), Ristic, Seidita (62. Ferrara), Armenio – Halili.