Tischtennis: – Routinier Bernhard Bürgin holte sich einmal mehr den Titel des Tischtennis-Meisters im Bezirk Oberrhein. Der 62-Jährige, der seit geraumer Zeit in Bernau lebt, dominierte den Wettbewerb der Männer A und blieb in allen fünf Spielen ohne Satzverlust. Das Finale des vom TTC Laufenburg wiederum umsichtig organisierten Turniers gewann Bürgin deutlich gegen Tim Sievering vom TTC Schopfheim/Fahrnau und tritt die Nachfolge von Vorjahressieger Jonas Suhr (TTC Hasel) an.

Welchen Stellenwert der Titel eines Bezirksmeisters im Tischtennis in der heutigen Zeit noch hat, zeigte sich spätestens beim Finale, als sich Bürgin und sein gut vier Jahrzehnte jüngerer Herausforderer gegenüber standen. Obwohl in den Stunden zuvor in der Rappensteinhalle gut Betrieb herrschte, interessierte sich am Ende kaum noch jemand für das wichtigste Match des Tages.

Chancenlos: Dem unterlegenen Tim Sievering vom TTC Schopfheim-Fahrnau blieb im Finale der Bezirksmeisterschaften nur „das Spiel gegen Bürgin zu genießen“.
Chancenlos: Dem unterlegenen Tim Sievering vom TTC Schopfheim-Fahrnau blieb im Finale der Bezirksmeisterschaften nur „das Spiel gegen Bürgin zu genießen“. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit dominierte Bürgin seinen Kontrahenten, der nach dem Spiel höchst unzufrieden war: „Ich hatte nicht meinen besten Tag. Deshalb hatte ich einfach keine Chance gegen ihn. Entsprechend habe ich mir nicht viel ausgerechnet“, so Sievering: „Dabei spiele ich unheimlich gern gegen Bürgin. Bei seinem Spielstil macht ein Vergleich mit ihm immer viel Vergnügen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Für Bernhard Bürgin war das Turnier in Laufenburg das

letzte Aufwärmen vor dem Abflug am Sonntag nach Fernost: „Gemeinsam mit den Weilern Jürgen Eise und Tu Thien Si nehme ich in China an einem großen Turnier teil“, so Bürgin, der sich aus dem regelmäßigen Wettkampfsport etwas zurück gezogen hat: „In dieser Saison hatte ich drei Einsätze in der 1. Mannschaft.“ Die einst in der Landesliga aktiven Laufenburger spielennach ihrem
freiwilligen Rückzug aus der Bezirksliga nun eine Etagetiefer.

Bezüglich des Stellenwerts der Meisterschaften legt Bürgin nicht nur ob des mangelnden Interesses der Mitstreiter an diesem langen Tag in der Rappensteinhalle die Stirn in Falten: „Ich fände es schon schön, wenn die überregional aktiven Spitzenspieler aus dem Bezirk hier vertreten wären.“

So sinkt das allgemeine Niveau der Turnierspiele, bietet zudem wenig Anreiz für den Nachwuchs: „Ein Armutszeugnis, dass ich mit meinen 62 Lenzen so durch das Tableau marschiere“, schüttelt Bürgin ob der dürftigen Beteiligung den Kopf: „Und trotzdem freue ich mich auch über diesen – wer weiß wievielten – Bezirksmeistertitel!“

Das könnte Sie auch interessieren

Den Spaß am Tischtennis lässt sich der gemeinsam mit Rolf-Dieter Loss (TTC Tiengen) amtierende Doppel-Europameister der Altersklasse Ü60 den Spaß ohnehin nicht nehmen: „Ich gebe immer alles und auch wenn ich ohne Satzverlust geblieben bin, war der Turniersieg kein Spaziergang. Gegen Tim Sievering musste ich die volle Konzentration abrufen.“

Gemeinsam mit Loss hat sich Bürgin übrigens für 2020 das Ziel „Bordeaux“ gesetzt. Allerdings wird das Duo nicht des Weines wegen dorthin reisen: „Wir spielen dort die Weltmeisterschaft und wollen mit einer Medaille nach Hause kommen.“

Fast nebenher gewann Bürgin in Laufenburg auch die Ü60-Wertung mit einem Finalerfolg gegen Gerd Reinauer vom TTC Karsau. Im Doppel allerdings reichte es an der Seite von Teamkollege Lukas Köhler nicht zum dritten Triumph. Hier waren Christian Franosz und Manuel Raimann vom TTCHasel einen Tick besser als das Laufenburger Duo: „Wir lagen schon 2:0 vorn, mussten dann aber doch noch in den Entscheidungssatz und gaben das Spiel noch 2:3 ab.„

Tischtennis-Meister im Bezirk Oberrhein 2019

Männer A: 1. Bernhard Bürgin (TTC Laufenburg); 2. Tim Sievering (TTC Schopfheim/Fahrnau); 3. Christian Franosz (TTC Hasel) und Kevin Kiefer (TTC Schopfheim/Fahrnau).

Männer B: 1. Dirk Stockkamp (SV St. Blasien); 2. Oliver Weisse (TTC Tiengen); 3. Viktor Hermann (ESV Weil) und Meik Ruch (TTC Karsau).

Männer C: 1. Konstantin Kretzschmar (SV St. Blasien); 2. Fabio Oliva (FC 08 Bad Säckingen); 3. Michael Ostholt (TSV Kandern) und Matthias Frech (TTC Karsau).

Männer D: 1. Sergio Marino (TTC Lauchringen); 2. Kai Hettmann (TTC Karsau); 3. Andreas Karcher (SV St. Blasien) und Joachim Rosenkranz (TSV Rümmingen).

Senioren AK 40: 1. Torsten Einhaus (SV Eichsel); 2. Carsten Kuck (TTC Wehr); 3. Meik Ruch (TTC Karsau) und Jörn Rowinski (TTC Lauchringen),

Senioren AK 50: 1. Uwe Pommerening (TTC Schopfheim/Fahrnau); 2. Christian Franosz (TTC Hasel); 3. Oliver Weisse (TTC Tiengen) und Bernhard Kaudela (TTC Karsau).

Senioren AK 60: 1. Bernhard Bürgin (TTC Laufenburg); 2. Gerd Reinauer (TTC Karsau); 3. Harald Erlemann (TTC Tiengen und Serge Spiess (ESV Weil).

Doppel A: 1. Christian Franosz/Manuel Raimann (TTC Hasel); 2. Bernhard Bürgin/Lukas Köhler (TTC Laufenburg); 3. Uwe Pommerening/Tim Sievering (TTC Schopfheim/Fahrnau) und Lukas Böhmer (FC 08 Bad Säckingen)/Kevin Kiefer (TTC Schopfheim/Fahrnau).

Doppel B: 1. Dirk Stockkamp (SV St. Blasien)/Oliver Weisse (TTC Tiengen); 2. Rüdiger Kretzschmar/Mingchao Zhan (SV St. Blasien); 3. Bronislaw Nowak/Bernd Sutter (TTC Schopfheim/Fahrnau) und Markus Hardt/Tobias Steinke (TSV Rümmingen).

Doppel C/D: 1. Konstantin Kretzschmar/Andreas Karcher (SV St. Blasien); 2. Gerd Reinauer/Matthias Frech (TTC Karsau); 3. Lajos Burdack (TTC Hasel)/Fabio Oliva (FC 08 Bad Säckingen) und Joachim Rosenkranz/Robert Steinke (TSV Rümmingen).

Frauen-Doppel: 1. Franziska Schwarz/Nora Klinger (TTC Schopfheim/Fahrnau); 2. Sharon Delfino (TTC Lauchringen)/Martine Poller (ESV Weil); 3. Ramona Völkel (FC 08 Bad Säckingen)/Krisztina Hortobagyi (TTC Tiengen).

Mixed: 1. Franziska Schwarz/Nils Ruf (TTC Schopfheim/Fahrnau); 2. Ramona Völkel (FC 08 Bad Säckingen)/Carsten Kuck (TTC Wehr); 3. Nora Klinger/Kevin Kiefer (TTC Schopfheim/Fahrnau) und Martine Poller (ESV Weil)/Kai-Uwe Marx (TTC Hasel).