Ski, alpin: (csi) Das Regio-Team Süd des Skiverbands Schwarzwald war bei der VR-Talentiade, der Talentsichtung am Zeller Hang auf dem Feldberg erfolgreich. Überragend war dabei Lena Jehle vom SC Wehr, die im Riesenslalom siegte und im Slalom Zweite wurde.

Für die Skitalente der Jahrgänge 2007 und 2008 aus ganz Baden-Württemberg ging es um die Qualifikation für das Bundesfinale der VR-Talentiade. Dieses Deutsche Schülercup-Finale der U12 findet im März im österreichischen Seefeld statt.

Am ersten Tag wurde am Zeller Hang bei sehr schwierigen Witterungsbedingungen zunächst ein Race-Cross-Riesenslalom ausgetragen, der mit zusätzlichen Schwierigkeiten wie Sprüngen und Wellenbahnen das Fahrkönnen der Nachwuchsfahrer forderte. Bei dem sehr anspruchsvollen Kurs erzielten die Fahrer des Regio-Teams Süd in einem starken Teilnehmerfeld von 123 Startern beachtliche Ergebnisse.

Im Jahrgang 2008 fuhr Lena Hierholzer (SC Wehr) auf Rang 15. Auf Rang kam Lilly Anders (SC Waldshut), auf Platz 23 Josephine Klingele (SZ Bernau). Es siegte die Gesamtschnellste des Race-Cross-Entscheids, Luisa Illig (WSV Isny). Bei den Jungen des Jahrgangs 2008 wurde Max Hierholzer (SC Wehr) Zwölfter. Lennart Behringer (SC Todtmoos) kam als 19. ins Ziel. Schnellster war Pius Burger (SZ Elzach). Im Jahrgang 2007 siegte Lena Jehle vom SC Wehr. Achte wurde Lilly Denker, 15. Elisa Thissen (beide SZ Bernau). Bei den Jungen wurde Samuel Laule (SC Wehr) Sechster, Nick Glatthar (SC Öflingen) Achter, Julian Baur (SZ Bernau) 14. vor Linus Laule (SC Wehr). Es siegte Tim Behringer (SC Wieden).

Am zweiten Tag stand am Zeller Hang ein Slalom-Cross auf dem Programm. Bei diesem Rennen war Lilly Anders als 13. schnellste Starterin des Teams Regio Süd, gefolgt von Josephine Klingele als 20. und Lena Hierholzer auf Platz 22. Lena Jehle musste sich nur um 26 Hundertstel Franka Panduritsch (TuS Gutach) geschlagen geben und wurde Zweite. Lilly Denker kam auf Rang 16. Als Achte gelang Lennart Behringer ein Platz unter den besten Zehn seines Jahrgangs, Max Hierholzer kam hier auf Rang 16. Als Gesamtdritter und Zweitschnellster des Jahrgangs 2007 stand Nick Glatthar auf dem Podium. Julian Baur wurde 18. vor Linus Laule. Samuel Laule hatte nach dem ersten Durchgang aussichtsreich auf einem Spitzenplatz gelegen, wurde jedoch wegen eines Fahrfehlers mit einer Zeitstrafe belegt und auf Rang 22 gewertet.