Fußball-Bezirksliga

FC Wittlingen – SV 08 Laufenburg 3:3 (1:1). – Tore: 0:1 (18.) Schmidt; 1:1 (45.) Kassem Saad; 1:2 (56.) Knab; 2:2 (57.) Di Mattia; 2:3 (72./FE) Halili; 3:3 (84./HE) Herbst. – SR: Marco Brendle (Freiburg). – Z.: 350. – Bes.: Rot für Halili (SV08/nach Spielende) wg. Unsportlichkeit; GR für Bouhouch (SV08/84.) und Halili (SV 08/90.+2).

Am Ende kochten die Emotionen dann doch noch über und sorgten für ein Ende mit Geschmäckle nach einem hochklassigen und spannenden Spiel. In der letzten Spielminute waren sich Laufenburgs Bujar Halili udn Torhüter Aykut Kaya nach einem Luftduell irgendwie in die Haare geraten, Schiedsrichter Marco Brendle zückte Gelb-Rot für den Laufenburger. Der wiederum fühlte sich ungerecht behandelt, soll sich mit Zuschauern und dem Unparteiischen angelegt haben und sah – nach Spielende, aber noch auf dem Platz die Rote Karte vor seiner Nase: "Unsportliches Verhalten", notierte Brendle in seinem Bericht.

Über die 90 Minuten wurde es den Anhängern beider Mannschaften nicht langweilig. Die Gastgeber kamen gut ins Spiel, lagen aber dennoch nach 18 Minuten plötzlich zurück, als Luca Schmidt mit seinem ersten Saisontreffer zum 1:0 eingenetzt hatte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte Imad Kassem Saad – per schönem Hackentrick – den verdienten Ausgleich.

Der zweite Abschnitt stand den ersten 45 Minuten in nichts nach. Sandro Knab und Salvatore Di Mattia – zwei der besten Stürmer der Liga – trafen innerhalb weniger Sekunden. Mit 2:2 ging das muntere Treiben vor 350 Zuschauern weiter.

Zweifelhaft, weil der Tatort doch eher außerhalb des Strafraums gelegen war, dann die erneute Laufenburger Führung. Simon Steinebrunner und Arian Palatini hatten Sandro Knab in die Mangel genommen, Brendle zeigte auf den Punkt. Halili ließ Kaya aus elf Metern keine Abwehrchance.

Ebenfalls per Strafstoß mussten die Null-Achter, die angesichts der ersten Saison-Niederlage des FV Lörrach-Brombach II (2:4 gegen den SV Weil II) wieder an die Tabellenspitze rückten, dann doch noch den Ausgleich hinehmen. Abdel-Amin Bouhouch war im Strafraum ein Handspiel unterlaufen, kassierte dafür Gelb-Rot. Der eingewechselte Alexander Herbst ließ sich die Chance gegen Stefan Jehle zu seinem zweiten Saisontor nicht entgehen.

"Natürlich willst du gewinnen, wenn du hier drei Mal in Führung gehst", gab Co-Trainer Marc Schikowski, der den beruflich verhinderten Michael Wasmer an der Seitenlinie vertrat, nach Spielende offen zu: "Aber unterm Strich geht das Unentschieden durchaus in Ordnung."