Motorsport: – Der aus Rickenbach stammende Manuel Metzger hat das 24-Stunden-Rennen von Dubai gewonnen. In einem chaotischen Rennen, das wegen eines Unwetters und der Überflutung von Strecke und Boxen-Anlage nach nur 7:20 Stunden beendet wurde, behielt der 33-Jährige mit seinen Teamkollegen Khaled Al Qubaisi, Ben Barker, Jeroen Bleekemolen und Hubert Haupt dank einer starken fahrerischen Leistung und einer perfekten Strategie des BLACK FALCON Teams die Oberhand.

Das könnte Sie auch interessieren

Metzgers Mercedes-AMG GT3 hatte zum Zeitpunkt des Rennabbruchs einen Vorsprung von 4,40 Minuten herausgefahren und wurde folgerichtig als Sieger gewertet. Für Manuel Metzger ist es der erste Gesamtsieg beim 24-Stunden-Rennen von Dubai und der erste internationale Gesamtsieg bei einem Langstreckenrennen außerhalb Europas.

Manuel Metzger: „Nach bislang drei bitteren Ausfällen – in Führung liegend oder darum kämpfend – bin ich sehr glücklich über meinen ersten Gesamtsieg in Dubai. So darf das Jahr gerne weitergehen!“
Manuel Metzger: „Nach bislang drei bitteren Ausfällen – in Führung liegend oder darum kämpfend – bin ich sehr glücklich über meinen ersten Gesamtsieg in Dubai. So darf das Jahr gerne weitergehen!“ | Bild: Chris Lazenby - Lazenby Visuals

„Wir waren vom ersten Training an stark unterwegs und haben im Rennen die richtigen Entscheidungen getroffen“, strahlte Metzger: „Nach bislang drei bitteren Ausfällen – in Führung liegend oder darum kämpfend – bin ich sehr glücklich über meinen ersten Gesamtsieg in Dubai. So darf das Jahr gerne weitergehen!“

Die 15. Ausgabe der 24-Stunden von Dubai startete bei bestem Wetter. Metzgers Teamkollege Bleekemolen steuerte den AMG GT3 durch das Startgetümmel und übergab das Steuer nach rund zwei Stunden an Metzger. „In meinem ersten Stint hatte ich ein wenig mit dem Verkehr zu kämpfen. Nachdem ich meinen Rhythmus gefunden hatte, fuhr ich in etwa die gleichen Zeiten wie die Spitze“, blickte Metzger auf seinen Einsatz: „Im zweiten Teil meines Doppelstints holte ich einige Zeit auf den Führenden auf und war zeitweise schnellster Fahrer im Feld. Ich habe dann an Hubert übergeben, der einen sehr starken Stint gefahren ist. Es begann zu regnen und wir haben als Team die richtige Entscheidung getroffen.“

Erfolgreiches Quintett: Manuel Metzger (Mitte) und sein Black Falcon Team gewann die 24 Stunden von Dubai.
Erfolgreiches Quintett: Manuel Metzger (Mitte) und sein Black Falcon Team gewann die 24 Stunden von Dubai. | Bild: Chris Lazenby - Lazenby Visuals

Das Team verzichtete auf einen zusätzlichen Stopp zum Wechsel auf Regen-Reifen und traf damit eine goldrichtige Wahl. „Hubert hat mit den Slicks im Regen zunächst natürlich Zeit verloren. Doch der Regen ließ nach wenigen Runden nach und die Strecke trocknete anschließend schnell wieder ab. Mit den Slicks war Hubert deutlich schneller als die Konkurrenz. Außerdem hatten wir einen Stopp gespart. Auch ohne Rennabbruch hätten wir zu diesem Zeitpunkt eine super Ausgangslage gehabt“, so Metzger.

Nun lag Metzgers Mercedes-AMG GT3 mit einigem Vorsprung in Führung. Nach Haupt absolvierte Barker bei Starkregen einen großartigen Job und verteidigte die Führung. Kurz nachdem dieser das Auto an Al Qubaisi übergeben hatte, wurde das Rennen mit der roten Flagge unterbrochen.

Das könnte Sie auch interessieren

In den Morgenstunden beschloss der Veranstalter nach anhaltenden sintflutartigen Regenfälle den endgültigen Rennabbruch und schloss einen Neustart aus. Somit standen Manuel Metzger und seine Teamkollegen als die diesjährigen Gesamtsieger des 24-Stunden-Rennens von Dubai fest.

Die nun anstehende Saison 2020 hält für den Rickenbacher Manuel Metzger spannende Aufgaben bei internationalen Rennen bereit. Einen vollständigen Terminkalender gibt es in Kürze auf http://www.manuel-metzger.com