Ski alpin: – Bei traumhaften Bedingungen fanden die letzten Rennen im Rahmen der VR-Talentiade für das alpine Bundesfinale der Jahrgänge 2007/08 in Thalkirchdorf statt. Zwölf Kinder aus dem Regio-Team Süd waren aus dem Schwarzwald ins Allgäu gereist. Bei den bisherigen Qualifikationsrennen hatten sich Lena Jehle und Samuel Laule (beide SC Wehr) sowie Nick Glatthar vom SC Öflingen ein vielversprechendes Punktepolster zugelegt.

Die schnellsten Zeiten fuhr Luisa Illig (WSV Isny) an beiden Tagen, Lena Jehle bestätigte ihre gute Form und wurde Zweite. Lilli Anders (SC Waldshut) gelang ein sehr guter sechster Platz. Das Wehrer Quartett Lilly Denker, Elisa Thissen, Josephine Klingele und Lena Hierholzer kam auf die Plätze 20, 22, 31 und 35.

Bei den Buben überzeugte Samuel Laule auf Rang zwei hinter Keke Sickinger (SC Steinlach). Lennart Behringer (SC Todtmoos) fuhr auf Rang 26, direkt vor Julian Baur (SZ Bernau). Quinn Bertram (SC Öflingen) erreichte Platz 39. Linus Laule (SC Wehr) hatte einem Einfädler eine Zeitstrafe kassiert und wurde auf Platz 41 gewertet.

Im Riesenslalom behauptete Lena Jehle auf Rang drei, Lilli Anders fuhr auf Platz sieben. Elisa Thissen kam auf Rang elf. Lilly Denker, Lena Hierholzer und Josephine Klingele belegten die Plätze 28, 35 und 38. Samuel Laule fiel nach einem Patzer im zweiten Durchgang von Platz drei auf neun zurück. Sein Zwillingsbruder Linus erreichte Rang 17. Die weiteren Platzierungen waren Max Hierholzer (26), Quinn Bertram (40), Lennart Behringer (41) und Julian Baur (42). Nick Glatthar schied in seinen Rennen aus, blieb somit an beiden Tagen ohne Punkte.

Lena Jehle qualifizierte sich als Zweite und beste Läuferin des Skiverbandes Schwarzwald für das Bundesfinale, ebenso Lilli Anders auf Rang elf und Samuel Laule auf Rang vier. Trainer Peter Laule war beeindruckt von seinem Team: „Es war toll zu sehen, welchen Leistungsstand unsere Nachwuchsläufer haben."