Ringen: – Im Kampf um den Gruppensieg der Bundesliga Südwest kassierte der TuS Adelhausen beim 9:14 beim Ex-Meister KSV Köllerbach einen Dämpfer. Auch für die Regionalligisten gab es nichts zu holen. Wie erwartet, unterlag der TuS Adelhausen II dem vorzeitigen Herbstmeister SRC Viernheim klar. Dessen neuer Verfolger, die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt, besiegte den KSV Rheinfelden knapp mit 17:16.

Bundesliga Südwest

KSV KöllerbachTuS Adelhausen 14:9. – Gut startete die Dinkelbergstaffel im Saarland gegen den nun alleinigen Tabellenführer KSV Köllerbach. Mit einem Überlegenheitssieg brachte Beka Bujiashvili (57 kg Freistil) die Gäste mit vier Punkten in Führung. Peter Öhler (130 kg Greco) steuerte mit einem 6:4-Sieg einen weiteren Zähler bei. Doch mit dem Überlegenheitssieg von Ivo Angelov (61 kg Greco) endete die Ausbeute der Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

„Es waren beide Staffeln in Bestbesetzung angetreten. Wir haben jedoch die Schlüsselkämpfe verloren“, bedauerte TuS-Trainer Bernd Reichenbach den Ausgang. „Der Sieg für den KSV Köllerbach geht in Ordnung. Sie waren fokussierter als wir. Aber es war schön, auf Augenhöhe ringen zu können.“

Für den Rückkampf muss die TuS-Staffel mit mehr als fünf Punkten zuhause gegen Köllerbach gewinnen, um – bei weiteren Siegen beider Teams – den Gruppensieg noch zu holen.

Regionalliga

SRC Viernheim – TuS Adelhausen II 25:7. – Mit sieben Eigengewächsen, darunter fünf Jugendliche, trat der TuS Adelhausen II beim Titelfavoriten SRC Viernheim an. Einzig Joscha Hermann (86 kg Greco) und Felix Krafft (130 kg Greco) kamen über die Zeit, verloren aber nach Punkten. Die restlichen „jungen Wilden“ gaben vorzeitig die Vier ab.

Durch einen Schlussspurt drehte Zsolt Berki (71 kg Greco) seinen 0:2-Rückstand zu einem 4:2-Sieg. Reinier Perez (80 kg Freistil) glich in der fünften Minute seinen 0:2-Rückstand aus und kam binnen 30 Sekunden auf den 6:2-Vorsprung, der dem TuS Adelhausen II zumindest zwei Mannschaftspunkte brachte.

Da der SRC Viernheim mit 25:3 souverän vorn lag, verzichteten die Gastgeber auf den Nachholkampf in der 57er-Klasse, wodurch Dovydas Urbanavicius eine kampflose Vier für den TuS Adelhausen II einfuhr.

KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt – SV Rheinfelden 17:16. – Vor über 400 Zuschauern strebte der KSV Rheinfelden sich an, der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt die ersten Punkte aus der oberschwäbischen Halle zu entführen. Doch der neue Tabellenzweite konnte sich hauchdünn mit 17:16 durchsetzen.

KSV-Neuzugang Bayram Garip (61 kg Grego) hatte einen denkbar schlechten Einstand und wurde nach anderthalb Kampfminuten geschultert. An der Deklassierung dran war Manuel Kingani (75 kg Greco), der sich kurz vor dem Halbzeitgong beim Stand von 2:14 auf seine Tugenden besann und den Moldawier Valeriu Toderean fortan über die Matte schob, sodass er in der Schlussminute wegen Passivität disqualifiziert wurde.