Fußball, Rothaus-Bezirkspokal: – Mit dieser Konstellation im anstehenden Viertelfinale am Donnerstag, 31. Oktober, war nicht zu rechnen, als als Katharina Keßler vom FC Hauingen am 14. Juli im Sportheim der Sportfreunde Schliengen die Paarungen für die Pokalsaison 2019/20 zog. Einerseits, dass die Gastgeber – als frischgebackener Aufsteiger in die Kreisliga A – zu diesem Zeitpunkt noch Rennen sind und andererseits, dass nur noch vier Bezirksligisten im Pokal vertreten sind.

Objekt der Begierde: Der Rothaus-Bezirkspokal des Fußballbezirks Hochrhein
Objekt der Begierde: Der Rothaus-Bezirkspokal des Fußballbezirks Hochrhein | Bild: Scheibengruber, Matthias

Da alle vier „Großen“ gegen die vier „Kleinen“ antreten müssten, ist es durchaus möglich, dass das Semifinale am Ostermontag (13. April) nur noch von Kreisligisten gespielt wird. Chancenlos ist keine der vier unterklassigen Mannschaften am Donnerstagabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Redlich verdient haben sich die Sportfreunde Schliengen ihr Match, um 19 Uhr, beim FC Zell. Nach dem 6:1-Aufgalopp bei Nachbar SC Kleinkems, schaltete das Team von Trainer Alexander Schöpflin zwei Bezirksligisten aus. Erst schlich Bosporus FC Friedlingen 2:3 (n.V.) vom Platz. Im Achtelfinale erwischte es auch Pokalverteidiger FC Wittlingen mit 2:3.

Bezirksligist FC Zell ist gut beraten, den Gast nicht als Sparringspartner anzusehen, auch wenn die Schwald-Elf sieben der letzten acht Liga-Spiele gewonnen hat. Auf dem Weg ins Viertelfinale setzte siegte der FC Zell beim FV Degerfelden (4:1), SV Todtnau (7:1) sowie gegen den TuS Stetten (3:1).

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dem Kunstrasen im Europastadion nimmt A-Kreisligist SV Eichsel, um 19 Uhr, die Außenseiterrolle gegen Bezirksligist SV Jestetten an. Das Team von Jürgen Mair spielte sich beim FC Bergalingen (4:0) und der Spvgg. Brennet-Öflingen (2:0) und gegen den FC Hausen (5:3) ins Viertelfinale. Der SV Jestetten, fünfmal erfolglos im Finale seit 1991, trat bisher nur auswärts an. Ausgeschaltet wurden der FC Weizen (2:1), SG Lottstetten/Altenburg (4:2) und FC Tiengen 08 (5:0).

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem mühsamen 3:2 (n.V.) beim SV BW Murg schoss sich der VfB Waldshut gegen die B-Kreisligisten SV Unteralpfen (5:0) und SV Dogern (7:0) ins Viertelfinale, am Donnerstag, 19.30 Uhr, beim FC Steinen-Höllstein. Die Elf aus dem Wiesental ist in der Kreisliga A, West erster Verfolger von Spitzenreiter FC Wehr. Vier Jahre nach dem Abstieg strebt sie zurück in die Bezirksliga. Auf dem Weg ins Viertelfinale besiegten die Gastgeber nur Nachbarclubs. Dem 4:0 beim TuS Maulburg folgten ein 3:0 gegen SV Schopfheim und ein 3:1 beim FC Hauingen.

Mit dem zweithöchsten Sieg dieser Pokalsaison – 14:1 beim TuS Binzen – startete der TuS Efringen-Kirchen, Pokalsieger von 2017. Es folgen ein 3:1 bei Nachbar FC Huttingen und das 4:1 gegen den FC Erzingen. Nun gastiert am Donnerstag, 19.30 Uhr, die SG Mettingen/Krenkingen, Spitzenreiter der Kreisliga A, Ost, und als einziger Viertelfinalist ohne Pflichtspielniederlage, im Hölzele. Die erfolgreiche Pokalreise führte die Elf von Georg Isele zu Eintracht Wihl (2:1), dem SV Rheintal (3:2) und gegen den SV Buch (5:2).

Viertelfinale, 31. Oktober:

19 Uhr: FC Zell – SF Schliengen; SV Eichsel – SV Jestetten (Europastadion, Kunstrasen)

19.30 Uhr: FC Steinen-Höllstein – VfB Waldshut; TuS Efringen-Kirchen – SG Mettingen/Krenkingen.

Halbfinale, 13. April (Ostermontag):

Sieger SV Eichsel/SV Jestetten gegen Sieger FC Zell/SF Schliengen

Sieger FC Steinen-Höllstein/VfB Waldshut – Sieger TuS Efringen-Kirchen/SG Mettingen-Krenkingen.