Ringen, Regionalliga: (ror) Zum zweiten Kampftag wechseln die lokalen Ringer die Trikotfarben. Nach dem Auftakt zu Hause geht es für den KSV Rheinfelden zum KSV Tennenbronn. Der TuS Adelhausen II erwartet zu seinem ersten Heimauftritt den württembergischen Aufsteiger KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt. Für den Gastgeber gilt es, vor dem Derby beim KSV Rheinfelden am 20. September Fahrt aufzunehmen.

An vier Stellen hat sich die KG Baienfurt veränder. Neuzugang Mirco Lemaic (130 kg Greco) wurde 2018 Dritter bei der Junioren-DM. Ein bekaanntes Gesicht auf dem Dinkelberg ist Kevin Henkel, der vor seinem Wechsel zur RKG Freiburg für den TuS Adelhausen auf die Bundesliga-Matten ging.

„Alle Mann an Bord“ sagt ein zufriedener Rheinfelder Trainer Sascha Oswald vor dem Kampf beim KSV Tennenbronn. Die heimstarken Schwarzwälder werden nach dem lückenhaften Auftakt der Hochrhein-Ringer der erste richtige Test für den Aufsteiger sein. Seinen ersehnten Einstand wird Kevin Kähny vermutlich gegen Jonas Schondelmaier haben (86 kg-Greco), den Kähny 2018 nach Punkten besiegte.

Gegen den Freistil-Experten Dimitar Kumchev (130 kg-Greco) sollte Rheinfeldens Greco-Spezialist Ferenc Almási trotz der 25 Kilogramm Gewichtsnachteil die besseren Karten haben. Gute Chancen zu Punkten sind für die Rheinfelder in den unteren Klassen, wo der KSV Tennenbronn viel auf die eigenen Nachwuchsringer setzt.