Ringen: – Nach drei Wochen Pause kommen die Ringerbundesligisten wieder auf die Matte. Beim TuS Adelhausen, der im Hauptkampf den saarländischen AC Heusweiler empfängt, treffen am Samstag in der Regionalliga der TuS Adelhausen II und der KSV Rheinfelden im Vorkampf aufeinander. Erstmals ist dabei Aufsteiger KSV Rheinfelden klarer Favorit. Und als ob das noch nicht genug ist, geht es am Sonntag für die Bundesliga-Ringer zum Vorrundenabschluss zum ASV Hüttigweiler.

1. Bundesliga Südwest: – Südbaden gegen Saarland ist das Motto in der Bundesliga-Gruppe Südwest an diesem Samstag. Der TuS Adelhausen empfängt dabei den Tabellendritten aus Heusweiler, der sich bisher nur dem KSV Köllerbach (6:16) und der RG Hausen-Zell (9:17) beugen musste. „Sie haben sich gut verstärkt“, weiß TuS-Trainer Bernd Reichenbach zu berichten.

Tags darauf geht es in die Heusweiler Nachbarschaft, wo der ASV Hüttigweiler zum Vorrundenabschluss den TuS Adelhausen erwarten wird. „Das sind schon Strapazen. Nicht mal 24 Stunden bis zum nächsten Kampf. Aber wir sind ja nicht die einzigen, die das auf sich nehmen“, relativiert Bernd Reichenbach die über 300 Kilometer lange Reiseroute.

Das könnte Sie auch interessieren

Regionalliga: – Einen sehr kurzen Weg hat hingegen der KSV Rheinfelden am Samstag vor sich. Erstmals sind die Aufsteiger Favorit in der Dinkelberghalle. „Wir werden keine großen Luftsprünge machen“, bremst Bernd Reichenbach die Erwartungen der Zuschauer. Dennoch nimmt sein Gegenüber und ehemaliger Schützling Sascha Oswald den angeschlagenen Gegner ernst: „Sie haben noch genügend Ressourcen, um taktisch clever aufzustellen.“

Unabhängig von der bei Derbys üblich geheimen Aufstellung wollen die Rheinfelder ebenfalls mit dem stärksten Team aufwarten und erstmals auf der Matte einen Derbysieg feiern, nachdem der Vorrundenkampf nachträglich am Grünen Tisch zugunsten des Kraftsportvereins abgeändert wurde.