Fußball: – Am Ende trugen sie es mit Fassung, die Spieler des VfR Horheim-Schwerzen. Sie führten als Außenseiter im Finale um den Steinatalpokal des SV Untermettingen drei Mal im Verlauf der 90 Minuten gegen den Schwarzwald-Bezirksligisten SG Riedböhringen/Fützen – und standen bei der Siegerehrung nur Spalier für die Gäste von der Baar.

Die hatten sich in den Gruppenspielen die Favoritenrolle klar erspielt. Dem 5:1 gegen FC Schlüchttal, Aufsteiger in die Bezirksliga Hochrhein, ließ die Mannschaft des neuen Trainers Nurhan Ardiclik aus Bonndorf ein 8:0-Schützenfest gegen die Spvgg. Wutöschingen II folgen. „Die drei Spiele waren hervoragende Tests für uns“, so Ardiclik, der froh um die Wiederholung des zehnten Platzes aus der vergangenen Saison wäre: „Wir haben vier Stammspieler verloren und müssen uns neu finden. In der Saison zählt erst einmal nur der Ligaverbleib.“

Das könnte Sie auch interessieren

Im Finale tat sich die SG Riedböhringen/Fützen allerdings schwer gegen den VfR Horheim, der sich mit Siegen gegen den SV Eggingen II (8:0) und die SG Mettingen/Krenkingen (4:2) fürs Endspiel qualifiziert hatte. Nach einem bösen Patzer in der Abwehr stand Horheims Andreas Hofmann plötzlich frei vor Torwart Steve Unger, traf zum 1:0 (13.). Mit einem Schlenzer in den Winkel glich der im Winter vom FC Bad Dürrheim gekommene Fabian Bodenseh (16.) für die Baaremer zügig aus.

Die Horheimer sammelten sich in der Trinkpause, krönten einen feinen Angriff mit dem 2:1 (27.) durch Ali Demir, doch noch vor der Pause glich Andreas Metzler erneut aus, als sein als Flanke gedachten Ball über Alexander Kehl in den Winkel fiel.

Der Steinatalpokal des SV Untermettingen war zuletzt beim SV Berau und steht nun für mindestens ein Jahr bei der SG Riedböhringen/Fützen.
Der Steinatalpokal des SV Untermettingen war zuletzt beim SV Berau und steht nun für mindestens ein Jahr bei der SG Riedböhringen/Fützen. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Im zweiten Abschnitt verflachte das Spiel spätestens nach dem 3:2 für den A-Kreisligisten von der Wutach als Jannis Pietzke (58.) einen Steilpass versenkte. Kurz vor Schluss aber schlug die SG Riedböhringen nochmals zu. Nico Meister (89.) glich zum dritten Mal aus. Den möglichen Siegtreffer von Bodenseh verhinderte die Querlatte.

Nun musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Da die Horheimer Richard Zielke und Tobias Ringgeler nur den Pfosten trafen und deren Torhüter Alexander Kehl lediglich den Versuch von Bodenseh entschärfte, gewann die Ardiclik-Elf mit 4:3. Nacheinader hatten Fabian Müller, Daniel Müller, Nico Meister und Philipp Gleichauf ihre „Elfer“ versenkt. Der Gast freute sich über den stattlichen Wanderpokal, den Kapitän Jörg Fetz vom SVU-Vorsitzenden Michael Bächle und Turniersprecher Moritz Erne überreicht bekam.

Platz drei sicherte sich der FC Schlüchttal durch ein 3:1 gegen Gastgeber SG Mettingen/Krenkingen. Die weiteren Plätze belegten der SV Eggingen II und die Spvgg. Wutöschingen II.