Turnen: – Von Personalsorgen ist auch der Markgräfler-Hochrhein-Turngau (MHTG) nicht verschont. Gefahr ist dennoch nicht im Verzug. Immerhin gelang es den MHTG-Verantwortlichen, eines der drei vakanten Vorstandsämter neu zu besetzen. Beim Gauturntag, den der TV Tiengen in der heimischen Stadthalle souverän ausrichtete, wurde André Haps vom TV Haagen einstimmig für zwei Jahre zum neuen Vorsitzenden Gleichstellung und Personalentwicklung gewählt. Offen bleiben dagegen die Posten des Vorsitzenden Öffentlichkeitsarbeit und Kultur sowie des Vorsitzenden Leistungssport. Als neuer Beisitzer Vereinsvorstand rückt Markus Maier vom TuS Dachsberg in den Geschäftsführenden Vorstand des Turngaus nach. Auch er erhielt einstimmig das Vertrauen der 116 Stimmberechtigten.

Wiedergewählt wurden Ornella Pokarn (Inzlingen) als Vorsitzende Geschäftsführung, Beisitzerin Nicole Elsässer (Wutöschingen) und Kassenprüferin Jana Oelschläger (Harpolingen). Ein kleiner Wermutstropfen: Von 110 Vereinen des MHTG waren nur 63 in Tiengen mit Delegierten vertreten.

Grußworte sprachen neben dem Waldshut-Tiengener Oberbürgermeister Philipp Frank und dem Waldshuter Landrat Martin Kistler auch die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller aus Rheinfelden und Vorsitzende Melanie Mallinovski vom TV Tiengen. Magdalena Heer, Vizepräsidentin des Badischen Turnerbunds (BTB), ging schon ins Detail. Sie erinnerte daran, dass der BTB bereits eine Zukunftswerkstatt aufgebaut habe. Das große Thema müsse sein, wie der Turnverein der Zukunft aussehen muss, um in einer digitalisierten Welt bestehen zu können.

Beispiel aus der Praxis ist, dass das Passwesen im Deutschen Turnerbund in den kommenden Jahren völlig neu organisiert werde. Der Pass aus Papier wird bald der Vergangenheit angehören, dem digitalen Pass gehört die Zukunft. Die Änderung betreffe jeden Turnverein an der Basis.

Neue Gesichter beim Turngau: (Von links) Vorsitzender Dieter Meier mit Markus Maier, dem neuen Beisitzer Vereinsvorstand, sowie André Haps, dem ebenfalls gewählten Vorsitzenden Gleichstellung und Personalentwicklung. <em>Bild: Gerd Welte</em>
Neue Gesichter beim Turngau: (Von links) Vorsitzender Dieter Meier mit Markus Maier, dem neuen Beisitzer Vereinsvorstand, sowie André Haps, dem ebenfalls gewählten Vorsitzenden Gleichstellung und Personalentwicklung. Bild: Gerd Welte | Bild: Gerd Welte

MHTG-Vorsitzender Dieter Meier (Rheinfelden), der sich erst kommendes Jahr wieder zur Wahl stellt, hatte in seinem Jahresbericht positive Zahlen zu vermelden. So hat der Turngau in seiner Mitgliederentwicklung einen neuen Höchststand seit 2011 erreicht. Damals waren es 36.204 Mitglieder. Vergangenes Jahr waren es nach einem kleinen Tief zwischendurch schon wieder 35.845 Mitglieder, die in den 110 Vereinen des MHTG engagiert waren.

Einen Schritt in die richtige Richtung habe der MHTG mit der Einstellung einer hauptamtlichen Kraft gemacht. Viel Arbeit abgenommen habe ihm die Sportstudentin Nicole Meier, die als Regionalbeauftragte des MHTG 20 Stunden in der Woche angestellt ist und montags und dienstags auf der Geschäftsstelle des MHTG in Schwörstadt anzutreffen ist. Sie hat ein breites Aufgabenfeld und entlastet die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Turngau. „Das kostet uns zwar Geld, zahlt sich aber langfristig aus“, warb Meier für die bisher gute Arbeit seiner 22-jährigen Angestellten. Das kleine Defizit in der Kasse 2017 aufgrund der gestiegenen Personalkosten sei angesichts der Rücklagen leicht zu verkraften. Das war auch der Tenor von Ornella Pokarn, die in ihrem Haushaltsbericht über das kleine Minus informierte, ehe der Haushaltsplan für das Jahr 2018 einstimmig verabschiedet wurde.

Kinderturnen, Turnen, Gymwelt – das sind die drei Marken, die DTB, BTB und auch MHTG in ihrer Welt des Turnens zu bieten haben. Dieter Meier erinnerte daran, was sich vor allem bei der Gymwelt im vergangenen Jahr getan hat. Waren es Anfang 2017 nur sechs Vereine, die Angebote der Gymwelt in ihrem Repertoire hatten, so ist diese Zahl Ende des Jahres schon auf 44 gestiegen. „Wir sind auch Adressat für Fitness und Gesundheit“, so Meier. „In einem großen Markt für Bewegung behaupten wir uns als Anbieter und müssen dafür unser Profil schärfen“, freute sich der MHTG-Vorsitzende über die vielen Angebote der Turnvereine von Jestetten bis Istein. Hinter dem Begriff Gymwelt verbirgt sich das nicht wettkampforientierte Turnen. „Wir sind nicht nur billiger als kommerzielle Anbieter wie Fitnessstudios, sondern haben auch kompetente Übungsleiter“, ermunterte Meier die Vereine zu mehr Selbsbewusstsein und zu noch mehr Engagement.

Daran knüpfte auch Nicole Meier in ihrem Vortrag an. Die Regionalbeauftragte warb nochmals für die Aktion „Mann bleib fit!“ für Männer zwischen 30 und 60 Jahren, die am 2. Februar beim TV Dogern, TV Hüsingen und TV Steinen gestartet wird. Eine von ihr organisierte Mitgliederbefragung kam außerdem zum Ergebnis, dass die Jahresbeiträge der meisten Turnvereine nicht mehr zeitgemäß seien. 50 Euro Jahresbeitrag beispielsweise seien sicher zu billig, so Meier.

Jean-Pierre Roschman vom TuS Herten informierte über den Arbeitskreis „Kinder- und Jugendschutz im Verein“. So werden die Vereine künftig ein Schutzkonzept liefern müssen. Dazu gehört, dass Trainer und Übungsleiter ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen. Was dieses Schutzkonzept genau beinhalte, soll nochmals bei einem Vereins-Infoabend in diesem Jahr thematisiert werden. „Ohne Konzept geht es nicht mehr. Sonst werden auch Fördermittel gestrichen“, sensibilisierte Roschman die Vereinsvertreter für dieses Thema.

Im zweiten Arbeitskreis von Sabine Geiger (Grießen) sollten die Teilnehmer dazu ermuntert werden, Veranstaltungen für den Turngau auszurichten. Ein konkretes Ergebnis wurde aber nicht erzielt. So sucht der MHTG noch immer einen Ausrichter für das Kinderturnfest in diesem Jahr. „Wir helfen auch mit bei der Organisation. Ich sehe aber dennoch die Vereine hier in der Pflicht“, sagte Meier.

 

Interview mit Dieter Meier, dem Vorsitzenden des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus

 

Termine und Fakten zum Gauturntag

Gauturntage: Der Gauturntag 2019 findet am 19. Januar beim TuS Herten statt. Das wurde schon vor einem Jahr beschlossen. Auch im Jahr 2020 müssen die Vereine aus dem östlichen Gebiet des Turngaus in den Westen reisen. Dann wird der Gauturntag vom SV Istein, der sein hundertjähriges Bestehen feiert, ausgerichtet. Ein Termin steht noch nicht fest.

Termine: 2019 soll es wieder ein Gauturnfest geben. Wer Ausrichter sein soll, ist noch offen. Für dieses Jahr stehen einige Termine schon fest: Am kommenden Sonntag ist Maskottchen-Wettbewerb für den Nachwuchs in Rheinheim, am 24./25. Februar Turnerjugend-Bestenkämpfe (Gauentscheid) in Wutöschingen, am 15. April Forum Kinderturnen in Erzingen, am 29. April Gaueinzelmeisterschaft in Weil, am 6. Mai die Ehrungsveranstaltung des Turngaus in Weil. Das Dachsberg-Turnfest wird am 21./22. Juli stattfinden. Die Lehrtagung Sport und Gesundheit ist am 7./8. Oktober in Waldshut.