Fußball-Landesliga: (gew) Sowohl der FSV Rheinfelden (9.) als auch der FC Tiengen 08 (14.) warten noch auf ihre ersten Saisonsiege. Bei den Rheinfeldern stehen aber immerhin zwei Remis zu Buche, während die Tiengener – allerdings gegen zwei stärkere Teams der Liga – zwei Mal als Verlierer vom Platz gingen.

Derby-Zeit im Weiler Nonnenholz – zwei Mal innerhalb von fünf Tagen muss der FSV Rheinfelden beim SV Weil (2.) antreten, der mit zwei Siegen in die Saison gestartet ist. Am Samstag ist die erste Partie beim SV Weil, bei der es um Meisterschaftspunkte geht, am Mittwoch der kommenden Woche folgt die Partie der zweiten Runde im Südbadischen Pokal. FSV-Trainer Marc Jilg wird am Samstag nicht mehr an der Bande stehen, da er sich in den Urlaub verabschiedet. Sein Spielertrainer Anton Weis wird aber nicht allein gelassen. "Es wird noch jemand an der Seite stehen. Wer es ist, wissen wir noch nicht", sagt Jilg. Das sei auch besser für Anton Weis, da dieser sich dann mehr aufs Spielen konzentrieren kann.

Der FSV Rheinfelden muss zwölf Spieler wegen Urlaub oder Verletzungen ersetzen. Dennoch sind noch 16 Akteure im Kader. Das zeigt, dass der Kader in dieser Saison doch üppig ist und nicht so schnell Personalnöte entstehen. Fehlen werden die verletzten Giuseppe Imbrogiano (Sprunggelenk) und Massimo De Franco (Rücken) sowie die Urlauber Vincent Kittel, Jens Murawski und Asip Smailji. Wieder aus dem Urlaub zurück sind dafür Fabian Venturiero, Ciro Di Feo und Justin Petretta. In der vergangenen Saison kassierte der FSV Rheinfelden gegen den SV Weil zwei Niederlagen. Dennoch bleibt Marc Jilg optimistisch: "Ich bin guter Dinge, dass wir etwas holen können."

Von Panikstimmung ist beim FC Tiengen 08 noch nichts zu spüren. Auch Trainer Oliver Neff will nach zwei Niederlagen zum Auftakt davon nichts wissen. "Die beiden Niederlagen gegen zwei stark eingeschätzte Mannschaften sind kein Beinbruch. Riesig enttäuscht war ich nur vom Auftreten der Mannschaft zuletzt beim 0:4 gegen den SV RW Ballrechten-Dottingen", so Neff. Drei Mal wurde diese Woche trainiert. "Zwischen zwölf und 14 Spielern waren im Training. Das ist in Ordnung", so der Trainer.

Beim FV Herbolzheim (5.) habe der FC Tiengen 08 nichts zu verlieren, weiß Neff, der sich aber wieder mit Ersatz aus der Reserve behelfen muss. Vor allem die Position des Torwarts bereitet Neff Sorgen. Stammkeeper Martin Hackenberger ist in Urlaub, Ersatzmann Sebastian Hug wurden vier Zähne gezogen. Sein Einsatz ist nicht möglich. Außerdem fehlen Süleyman Karacan (Urlaub), Nico Ködel (privat), Christian Pipinic (Urlaub) und Albin Hashani (Sperre). Noch unsicher ist der Einsatz von Tomas Masek (Beruf). "Wir haben sicher den kleinsten Kader der Liga"", so Neff, der aber dennoch beim FV Herbolzheim etwas reißen will.

Das Programm der Fußball-Landesliga mit Schiedsrichter-Ansetzungen und SK-Tipps:

Samstag, 15.30 Uhr:

FV Herbolzheim – FC Tiengen 08 (Vorj.: 1:2/1:4). – SR: Arne Grigorowitsch (Lahr). – SK-Tipp: 1:1.

16 Uhr:

VfR Bad Bellingen – Spvgg. Untermünstertal (-/-). – SR: Christian Gehring (Gengenbach). – SK-Tipp: 3:2.

VfR Hausen – FC Freiburg-St. Georgen (0:0/4:2). – SR: Nico Prehn (Sand). – SK-Tipp: 1:0.

17 Uhr:

SC Wyhl – Freiburger FC II (2:3/4:2). – SR: Marcel Buuck (Bad Krozingen). – SK-Tipp: 1:0.

18 Uhr:

SV Weil – FSV Rheinfelden (2:1/2:1). – SR: Yannik Fuhry (Denzlingen). – SK-Tipp: 2:1.

18.30 Uhr:

SV Kirchzarten – FC Emmendingen (0:2/0:0). – SR: Jens Bormann (Hüfingen). – SK-Tipp: 3:1.

Sonntag, 15 Uhr:

SV RW Ballrechten-Dottingen – SF Elzach-Yach (1:4/2:3). – SR: Steffen Fante (Neuenburg). – SK-Tipp: 3:0.

15.30 Uhr:

SV Au-Wittnau – FC Teningen (-/-). – SR: Julius Rendler (Zunsweier). – SK-Tipp: 1:0.