Video: Welte, Gerd

Fußball-Landesliga: FSV Rheinfelden – FC Bad Krozingen 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 (12./ET) Margenfeld; 1:1 (36.) und 1:2 (56.) beide Chermiti; 2:2 (86.) Gashi. – SR: Silas Haselberger (Brigachtal). – Z.: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Null ist endlich weg – der FSV Rheinfelden sicherte sich im siebten Saisonspiel den ersten Punkt und tankte mit dem 2:2 gegen den bislang starken Aufsteiger FC Bad Krozingen wieder Selbstvertrauen.

Beachtlich ist vor allem, dass die Rheinfelder in Rückstand lagen, die Köpfe aber nicht hängen ließen. Stattdessen drängten sie auf den Ausgleich, der dann auch Arben Gashi vier Minuten vor dem Ende gelang. „Das zeigt, dass die Moral noch da ist“, freute sich auch Co-Trainer Gianni Masullo, der die Mannschaft dieses Mal noch betreute, ehe der neue Trainer Giuseppe Stabile am Dienstag übernehmen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Fehlt die Kondition oder hapert es an der Disziplin? Diese Frage schwebte zuletzt über allen Erklärungsversuchen für den miserablen Start, den die Rheinfelder in dieser Saison hingelegt hatten. Stabile, der vergangene Woche bereits das Training geleitet und dabei Wert auf ein paar konditionelle Extra-Einheiten gelegt hatte, feilt bereits fleißig an der körperlichen Fitness seiner Spieler. Für den Fall, dass es an der Disziplin liegt, kündigte er schon personelle Konsequenzen an.

Video: Welte, Gerd

Wie so oft begannen die Rheinfelder stark. Der Lohn war die Führung nach zwölf Minuten. Nach einer Ecke von Sascha Strazzeri sprang der Ball vom Fuß des Bad Krozingers Sebastian Margenfeld ins eigene Tor. Die Gastgeber, deren Tor dieses Mal Sergej Befort hütete, versäumten danach, die Führung auszubauen. So brachte Sascha Strazzeri den Ball nach einer Flanke von Eren Salli nicht im Tor unter. Stattdessen kassierten die Rheinfelder den Ausgleich durch Alaeddine Chermiti. Dieser nutzte nach dem Wechsel eine Unachtsamkeit der Gastgeber sogar zur Führung (56.). „Die Abstimmung in der Abwehr stimmt bei uns noch nicht“, musste Masullo Defizite eingestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Rückstand hatten die Gastgeber die besseren Chancen, die aber nicht verwertet wurden. Pech hatte vor allem Jeremy Stangl, dessen Freistoß aus 20 Metern an die Latte prallte. Ende der ersten Hälfte hatte bereits Gashi aus dieser Distanz bei einem Freistoß nur das Klatschen des Aluminiums gehört.

Video: Welte, Gerd

Es dauerte bis zur 86. Minute, ehe sich die Gastgeber für ihr Offensivspiel belohnten. Oguz Ozan im Tor der Gäste konnte einen Freistoß von Jeremy Stangl nicht festhalten. Arben Gashi war zur Stelle und erzielte den Ausgleich. „Heute war mehr als ein Punkt für uns drin“, ärgerte sich Masullo dennoch ein bisschen.

Gianni Masullo, Co-Trainer FSV Rheinfelden: „Heute war mehr als ein Punkt für uns drin.“
Gianni Masullo, Co-Trainer FSV Rheinfelden: „Heute war mehr als ein Punkt für uns drin.“ | Bild: Welte, Gerd

FSV Rheinfelden: Befort – Jäger, Salli, Venturiero (78. Metaj), Gashi – F. Cam (55. Stangl), Rueb, Kittel, Smailji (83. Contorno) – Strazzeri, De Franco (73. Y. Cam).

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.