Fußball-Landesliga: SC WyhlFSV Rheinfelden 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 (9.) Stangl; 1:1 (75.) Futterer; 2:1 (78.) Genter. – SR: Philipp Eschle (Gütenbach). – Z.: 150. – Bes.: Rot für Venturiero (55.) wg. Zuschauer-Beleidigung und F. Cam (beide FSV/61.) wg. groben Foulspiels.

So geht‘s nicht: Trainer Giuseppe Stabile vom FSV Rheinfelden hat derzeit viel zu tun.
So geht‘s nicht: Trainer Giuseppe Stabile vom FSV Rheinfelden hat derzeit viel zu tun. | Bild: Neithard Schleier

Weder auf den Unparteiischen Philipp Eschle noch auf sein Team war Giuseppe Stabile nach der Niederlage beim SC Wyhl gut zu sprechen. Der Trainer des FSV Rheinfelden kritisierte den Schiedsrichter für dessen fehlendes Fingerspitzengefühl: „Die Platzverweise gegen uns sind hart, kann man aber vertreten. Er hatte das Spiel aber nicht im Griff, weil er mit zweierlei Maß gemessen hat“, monierte Stabile. So habe er bei ähnlichen Situationen die Gastgeber maximal mit Gelb bestraft.

Das könnte Sie auch interessieren

In Schutz nahm der neue FSV-Trainer seine Männer aber nicht. „Ich fühle mich auch von meinen Spielern betrogen“, sagte er. Dass sich Fabian Venturiero, der bis dahin hervorragend gespielt habe, nach knapp einer Stunde mit den Zuschauern angelegt habe, sei nicht zu entschuldigen. Nach dessen Roter Karte sei die Partie gekippt. Stabile: „Es ist wieder die Disziplin, die gefehlt hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Obwohl Sascha Rueb, der glücklicher Vater einer gesunden Tochter geworden ist, kurzfristig ausfiel, begann das Spiel gut für die Gäste. Jeremy Stangl erzielte gleich die Führung nach Vorlage von Yusuf Cam. Danach machten die Gastgeber enormen Druck, ehe die Gäste das Spiel nach 20 Minuten in den Griff bekamen. Nach den beiden Roten Karten nach etwa einer Stunde kassierte der FSV Rheinfelden innerhalb von drei Minuten die beiden Gegentreffer.

Augen zu und durch: Auch der nach knapp einer Stunde eingewechselte Fatih Dogan konnte die 1:2-Niederlage des FSV Rheinfelden beim SC Wyhl nicht verhindern.
Augen zu und durch: Auch der nach knapp einer Stunde eingewechselte Fatih Dogan konnte die 1:2-Niederlage des FSV Rheinfelden beim SC Wyhl nicht verhindern. | Bild: Neithard Schleier

Obwohl nur noch zu neunt erarbeitete sich der FSV Rheinfelden noch einige Chancen auf den Ausgleich, der aber nicht mehr gelang. Dogan, Stangl und Gashi scheiterten knapp. „Gekämpft haben meine Spieler“, tröstete sich Stabile. Immerhin das war positiv.

FSV Rheinfelden: Befort – Cascio, Contorno (75. Metaj), Venturiero, Gashi – Jäger, F. Cam, Schott (54. Dogan) – Y. Cam (26. Smailji/75. Kizilkaya), Kittel, Stangl.