Fußball-Landesliga: SV RW Ballrechten-DottingenFSV Rheinfelden 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 (16.) Kittel; 1:1 (23.) S. Roser; 1:2 (72./FE) Stangl. – SR: Martin Klimm (Herden). – Z.: 100. – Bes.: Rot für Pfefferle (SV RW/90.+3) wg. groben Foulspiels.

(gew) Dank des 2:1-Siegs beim SV RW Ballrechten-Dottingen und der gleichzeitigen Niederlage des FC Freiburg-St. Georgen gegen den VfR Hausen kletterte der FSV Rheinfelden um einen Rang auf den drittletzten Platz. „Meine Jungs waren heiß, haben alles gegeben und auch verdient gewonnen“, freute sich FSV-Trainer Giuseppe Stabile. Der Abstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt damit nur noch drei Punkte.

„Aus den ersten 30 Minuten hätten wir mehr Kapital schlagen müssen“, haderte Stabile ein bisschen mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft. Vincent Kittel hatte zwar für die Führung gesorgt, als er nach einer Viertelstunde den Ball aus zwölf Metern in den Winkel schlenzte, aber danach verfehlten einige Schüsse der Gäste ihr Ziel nur knapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Stattdessen erzielten die Platzherren wie aus dem Nichts den Ausgleich (23.). Stefan Roser war nach einem Eckball aus dem Getümmel heraus erfolgreich gewesen. Kurz vor dem Wechsel rettete dann noch FSV-Schlussmann Dany Quintero in höchster Not gegen einen gegnerischen Stürmer.

Video: Patrick Da Rugna

Nach dem Wechsel vergab zunächst Kittel in aussichtsreicher Position. In der 72. Minute umspielte Jeremy Stangl geschickt zwei Gegenspieler, ehe ihn ein dritter im Strafraum von den Beinen holte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stangl selbst zum 2:1.

Danach kam nicht mehr viel Gegenwehr von den Gastgebern. „Wir waren bissiger und der Wille war da, mit einem Sieg nach Hause zu fahren“, stellte Stabile fest. Die Entscheidung hätte sogar noch früher fallen können: Die Gäste vergaben nämlich eine Doppelchance, als Stangl nur die Latte traf und Strazzeri den Nachschuss nicht über die Linie brachte. Dennoch blieb es beim knappen Rheinfelder Sieg.

FSV Rheinfelden: Quintero – Tschira, Jäger, Gashi, Salli – Smailji (83. Cascio), F. Cam (71. Venturiero), Metaj, Strazzeri (90.+3 Guglielmelli)- Kittel, Stangl.