Frauenfußball, SBFV-Pokal

FC Hochrhein – SC Hofstetten 3:0 (3:0). – Tore: 1:0 (3.) Sardu; 2:0 (15.) Masche; 3:0 (45.+1) Sardu. – SR: Gregor Huber (Erzingen).

Die Generalprobe für die am kommenden Samstag beginnende Verbandsliga-Saison, mit dem Gastspiel beim Hegauer FV II, ist dem FC Hochrhein absolut geglückt. Souverän setzte sich die Elf von Trainer Tobias Schneider in der ersten Pokalrunde gegen den Ligarivalen SC Hofstetten durch.

Vor allem dank einer starken ersten Hälfte war der Erfolg nie gefährdet. „Die Mädels haben den Plan gut umgesetzt. Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt“, sagte Schneider. Die Gastgeberinnen hatten ihren Gegner gleich unter Druck gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon nach drei Minuten stand es 1:0. Nina Sardu hatte den FC Hochrhein im Duell gegen den Verbandsliga-Konkurrenten mit einem Schuss aus der Drehung in Führung gebracht. Der Neuzugang vom FC Geißlingen, Carla Masche, wurde bei ihrem Tor zum 2:0 (15.)schön frei gespielt. Sie hatte freie Bahn und schob den Ball überlegt in die Maschen. Masche hinterließ in ihrem ersten Pflichtspiel einen starken Eindruck.

„Nach dem frühen 2:0 war es fast schon gelaufen“, befand Schneider. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte legte Sardu mit einem Heber nach – 3:0.

Nach dem Seitenwechsel passierte in Hohentengen nicht mehr allzu viel. Die Partie plätscherte mehr oder weniger vor sich hin. Der FC Hochrhein hatte dennoch weitere Möglichkeiten, um das eine oder andere Tor mehr zu erzielen. Der Aufsteiger aus Hofstetten hatte dagegen kaum Torchancen. Der FC Hochrhein hatte alles fest im Griff.

Für Schneiders Elf war es eine erste Standortbestimmung nach dem ersten Pflichtspiel seit Ende Mai. „Dass da noch nicht alles passt, ist klar“, resümierte der Trainer. Er sieht sein Team gut gerüstet für das erste Verbandsliga-Spiel beim Hegauer FV II: „Wir haben gut trainiert. Jetzt brauchen wir noch das nötige Matchglück.“