Futsal: – Neben Futsal-Bezirksmeister SV Hänner wird der Bezirk Hochrhein bei den südbadischen Meisterschaften, am Samstag, 15. Februar, in Baden-Baden, im Feld der zwölf Teilnehmer von den Verbandsligisten FC Hochrhein und FC Wittlingen vertreten.

Alles im Griff: Bewährter Turnierleiter beim SV Schopfheim war einmal mehr Fritz Trefzger.
Alles im Griff: Bewährter Turnierleiter beim SV Schopfheim war einmal mehr Fritz Trefzger. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Das Duo schaffte die Qualifikation beim vom SV Schopfheim unter bewährter Leitung von Fritz Trefzger ausgerichteten Turnier.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben dem FC Hochrhein und dem FC Wittlingen haben sich in Schopfheim auch der FC Freiburg-St. Georgen und der SC Freiburg II sowie der Hegauer FV und der SV Gottenheim qualifiziert. Das Ticket für Baden-Baden haben der FC Hausen und die SG Görwihl verpasst.

Kaum zu bremsen: Nina Sardu (rechts) traf für FC Hochrhein beim 1:1 gegen die SG Ebnet.
Kaum zu bremsen: Nina Sardu (rechts) traf für FC Hochrhein beim 1:1 gegen die SG Ebnet. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Verbandsligist FC Hochrhein startete mit einem flotten 5:2 gegen den FC Hausen, Ligarivale aus dem Wiesental, wurde dann aber mit 1:2 vom späteren Gruppensieger FC Freiburg-St. Georgen gebremst. In der Folge aber ließ sich das Team um Nina Sardu nicht mehr bremsen.

Dem 3:0 gegen den FV Marbach folgte ein 8:0-Schützenfest gegen den BSV Nordstern Radolfzell und das überraschende 1:0 gegen den favorisierten SC Freiburg II. So konnte sich der FC Hochrhein am Ende ein 1:1 gegen die SG Ebnet leisten, stand in der Schlusstabelle auf Rang zwei.

Einsatz: Samira Schönstedt (links, gegen die SG Ebnet) musste sich mit dem FC Hochrhein nur dem starken FC Freiburg-St. Georgen beugen.
Einsatz: Samira Schönstedt (links, gegen die SG Ebnet) musste sich mit dem FC Hochrhein nur dem starken FC Freiburg-St. Georgen beugen. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Der FC Hausen agierte ohne Glück, musste mit Platz vier zufrieden sein. Neben dem 1:0 gegen den BSV Nordstern Radolfzell reichte es drei Mal lediglich zu einem Unentschieden: 2:2 gegen den SC Freiburg, 0:0 gegen den FV Marbach und 1:1 gegen die SG Ebnet.

Das könnte Sie auch interessieren

In der zweiten Gruppe schob sich Verbandsligist FC Wittlingen erst im letzten Spiel des Nachmittags durch ein 2:0 gegen die SG Görwihl noch auf den Qualifikationsplatz drei.

Punkt geholt: Anna Huber (links) erreichte mit der SG Görwihl zum Auftakt in Schopfheim ein 0:0 gegen den SV Deggenhausertal.
Punkt geholt: Anna Huber (links) erreichte mit der SG Görwihl zum Auftakt in Schopfheim ein 0:0 gegen den SV Deggenhausertal. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Zuvor hatten die Wittlinger nur gegen die SG Mahlberg (1:0) gewonnen und je einen Punkt in den torlosen Spielen gegen die SG Au-Wittnau und den SV Deggenhausertal geholt.

Finale erreicht: Trainer Werner Reich spielt mit dem FC Wittlingen am 15. Februar in Baden-Baden um die südbadische Futsal-Meisterschaft.
Finale erreicht: Trainer Werner Reich spielt mit dem FC Wittlingen am 15. Februar in Baden-Baden um die südbadische Futsal-Meisterschaft. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Gegen den Hegauer FV (0:2), der ohne Gegentreffer souverän das Turnier gewann und den SV Gottenheim (0:3) unterlag der FC Wittlingen.

Eingekreist: Alexandra Frommherz (Mitte) von der SG Görwihl beim 0:0 gegen den SV Deggenhausertal.
Eingekreist: Alexandra Frommherz (Mitte) von der SG Görwihl beim 0:0 gegen den SV Deggenhausertal. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Die SG Görwihl hegte nach dem 0:0 gegen den SV Deggenhausertal noch etwas Hoffnung auf eine Überraschung. Allerdings war dieses Unentschieden am Ende das einzige Erfolgserlebnis für die Fußballerinnen vom Hotzenwald. Es folgten ein 1:5 gegen den SV Gottenheim, ein 0:3 gegen die SG Mahlberg, ein 0:2 gegen die SG Au-Wittnau und ein 0:4 gegen den Hegauer FV.