Fußball: – Bezirkspokalsieger FC Wittlingen kann sich am ersten August-Wochenende entspannt zurücklehnen, denn dem Team von Trainer Tiziano Di Domenico bleibt – ebenso wie Verbandsliga-Aufsteiger SV Weil, die Qualifikationsrunde im südbadischen Rothaus-Pokal erspart. Der FC Wittlingen greift somit erst am 10. August ein und hat Heimrecht gegen den Sieger der Partie zwischen dem Landesligisten SV Kirchzarten und dem Verbandsligisten FC Denzlingen. Sollten sich die Wittlinger durchsetzen, wartet in der zweiten Runde der FV Herbolzheim oder die Spvgg. Untermünstertal.

Bezirkspokalsieg verpflichtet: Der FC Wittlingen hat in der ersten Hauptrunde des SBFV-Rothauspokals entweder den SV Kirchzarten oder den FC Denzlingen zu Gast.
Bezirkspokalsieg verpflichtet: Der FC Wittlingen hat in der ersten Hauptrunde des SBFV-Rothauspokals entweder den SV Kirchzarten oder den FC Denzlingen zu Gast. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Knackige Lose hat Bezirksligist FC Wallbach erwischt. In der Qualifikation läuft der schwerstmögliche Gegner auf. Die Wallbacher haben Heimrecht gegen Verbandsligist FV Lörrach-Brombach. Sollte dem Team des neuen Trainers Andreas Braunagel allerdings ein Coup gegen die Mannschaft von Erkan Aktas gelingen, dann steht eine Woche später schon der nächste „Knaller“ ins Haus. In der ersten Hauptrunde wäre dann Regionalliga-Aufsteiger Bahlinger SC zu Gast beim FC Wallbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Generalprobe für die neue Saison steht Landesliga-Rückkehrer SV 08 Laufenburg ins Haus. Die Null-Achter bekommen es in der Qualifikation mit dem Liga-Rivalen FSV Rheinfelden zu tun. Das letzte Rheinfelder Gastspiel im Waldstadion endete übrigens 3:3 am 11. März 2017 – eine Wiederholung dieses Resultats würde Verlängerung und gegebenenfalls ein Elfmeterschießen bedeuten.

Der Sieger dieses Landesliga-Duells darf sich in der ersten Hauptrunde auf Verbandsligist FC Auggen freuen. Sollte auch diese Partie erfolgreich beendet werden, geht‘s in der zweiten Runde gegen den Bahlinger SC oder den FC Wallbach.

In der dritten Partie der Qualifikationsrunde mit Vereinen aus dem Bezirk Hochrhein hat A-Kreisligist TuS Stetten seinen einstigen Trainer Werner Gottschling mit dem Landesligisten VfR Bad Bellingen zu Gast. Der Sieger dieses Spiels darf sich in der ersten Hauptrunde aufs Heim-Derby gegen den SV Weil freuen. Der Gewinner muss in der zweiten Runde mit dem VfR Hausen, dem SC Wyhl oder dem SV RW Ballrechten-Dottingen rechnen.