Fußball-Landesliga: – Ein Punkt – das ist die magere Ausbeute des FSV Rheinfelden nach acht Saisonspielen. Der neue Trainer Giuseppe Stabile hat seine Mannschaft, die mit einem Rückstand von acht Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz das Tabellenende „ziert“, aber noch lange nicht abgeschrieben. „Wir können qualitativ mit den Teams im Mittelfeld mithalten, wenn die Disziplin stimmt“, sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Zuletzt war die mangelnde Disziplin wieder entscheidend für die Niederlage beim SC Wyhl, als Fabian Venturiero, der sich mit Zuschauern anlegte, und Faruk Cam wegen eines unnötigen Foulspiels vom Platz mussten. „Wir schwächen uns immer wieder selbst“, ärgert sich der Trainer. Venturiero wurde für ein Spiel gesperrt, Faruk Cam für zwei.

Giuseppe Stabile, FSV Rheinfelden: „Ich hab Dany überredet. Er war schon zwei Mal im Training und steht am Samstag wieder im Kasten. Ich bin sicher, dass er eine große Verstärkung für uns ist.“
Giuseppe Stabile, FSV Rheinfelden: „Ich hab Dany überredet. Er war schon zwei Mal im Training und steht am Samstag wieder im Kasten. Ich bin sicher, dass er eine große Verstärkung für uns ist.“ | Bild: Neithard Schleier

Personell wird sich der FSV Rheinfelden in der Partie am Samstag im Europastadion gegen die Spvgg. Untermünstertal (9.) dennoch stärker präsentieren. Der Grund: Stabile ist es gelungen, einen alten Bekannten zu reaktivieren. So wird Dany Quintero, der noch in der Saison 2017/18 zu den großen Stützen des FSV Rheinfelden zählte und vergangene Runde in der Schlussphase zum Einsatz kam, ins Tor zurück kehren. Stabile: „Ich hab ihn dazu überredet. Er war schon zwei Mal im Training und steht am Samstag wieder im Kasten. Ich bin sicher, dass er eine große Verstärkung für uns ist.“ Der FSV Rheinfelden hat zwar in Simon, Befort und Sawaneh drei Torwarte im Kader, aber Quinteros Qualitäten sind unbestritten.

Außerdem kann der Rheinfelder Trainer wieder auf Eren Salli, Sascha Strazzeri und Massimo De Franco bauen, die zuletzt noch fehlten.

Das könnte Sie auch interessieren

Der SV 08 Laufenburg (2.) will den Schwung von zuletzt mitnehmen und auch von der Partie beim FC Freiburg-St. Georgen (11.) mit einem Dreier zurück kehren. „Ziel ist, auch unsere Auswärtsbilanz aufzupolieren“, ist Trainer Michael Wasmer positiv gestimmt. Zwar muss er dieses eine Mal noch auf den gesperrten Emanuel Esser verzichten und auch der Einsatz von Torjäger Sandro D'Accurso, der wegen einer Erkältung diese Woche nicht trainierte, ist noch sehr ungewiss, doch dafür rückt Eduard Nowak wieder in den Kader.

Neunter Spieltag der Fußball-Landesliga mit Schiedsrichter-Ansetzungen und SÜDKURIER-Tipps:

Freitag, 19 Uhr:
SV Au-Wittnau – SV Kirchzarten (Vorjahr: 1:5/2:3). – SR: Luigi Satriano (Zell). – SK-Tipp: 2:2.

Samstag, 15.30 Uhr:

FV Herbolzheim – SF Elzach-Yach (4:1/2:0). – SR: Dominik Schwind (Achkarren). – SK-Tipp: 1:2.

16 Uhr:

VfR Hausen – VfR Bad Bellingen (7:1(1:4). – SR: Julian Gumz (Rielasingen-Worblingen). – SK-Tipp: 3:1.

SV RW Ballrechten-Dottingen – SG Nordweil/Wagenstadt (-/-). – SR: Thomas Huber (Offenburg). – SK-Tipp: 2:1.

FSV RW Stegen – SC Wyhl (-/-). – SR: Urte-Anna Waibel (Mühlhausen-Ehingen). – SK-Tipp: 2:0.

17 Uhr:

FSV Rheinfelden – Spvgg. Untermünstertal (1:4/(2:3). – SR: Sasa Matosevic (Villingen-Schwenningen). – SK-Tipp: 1:1.

Sonntag, 15 Uhr:

FC Freiburg-St. Georgen – SV 08 Laufenburg (-/-). – SR: Sven Pacher (Brigachtal). – SK-Tipp: 1:3.

FC Bad Krozingen – Freiburger FC II (-/-). – SR: Yannick Schmitt (Bräunlingen). – SK-Tipp: 1:0.