Ringen: – Während die Bundesligaringer des TuS Adelhausen (2.) vor einem klaren Sieg beim KV Riegelsberg (6.) im Saarland stehen, stehen die beiden Regionalliga-Teams vor entscheidenden Kämpfen. Der KSV Rheinfelden (8.) kann mit einem Sieg gegen Mitaufsteiger ASV Ladenburg (7.) mit diesem gleichziehen. Der TuS Adelhausen II (10.) kann durch einen Sieg die „Rote Laterne“ an den AV Sulgen (9.) abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

1. Bundesliga Südwest: TuS Adelhausen – KV Riegelsberg

Der Vorkampf auf dem Dinkelberg war eine klare Sache: Mit 29:4 gewann der TuS Adelhausen gegen das Vorjahresschlusslicht der Südwest-Gruppe. Nur durch ihre beiden Legionäre Asadula Ibragimov (98 kg-Freistil, 8:2) und Georgiy Zlatov (75 kg-Freistil, 8:4) punkteten die Saarländer. Im vergangenen Jahr nur ein Mal gegen die RKG Freiburg erfolgreich, belegt der KV Riegelsberg mit drei Siegen den sechsten Rang, wird aber bei der Playoff-Platzvergabe keine Rolle mehr spielen.

Regionalliga–Nachbarschaftsduelle

Jeweils zu Hause treten die Regionalligisten am Samstag an. Der KSV Rheinfelden kann mit einem Sieg die Chance wahren, noch an Mitaufsteiger ASV Ladenburg vorbeizuziehen. Allerdings ist die Hypothek auf dem Vorkampf mit zehn Punkten Differenz hoch, zumal hinter dem Einsatz der in Ladenburg erfolgreichen Ringer Vincent von Czenstkowski (71 kg-Freistil) und Manuel Kingani (75 kg-Greco) ein großes Fragezeichen steht.

Das macht die Aufstellung für das Trainerduo Sascha Oswald und Siggi Knauer nicht leichter, zumal die Reserve im Vorkampf mit einem Sieg gegen den SV Gresgen II den Titel der Bezirksliga Oberrhein klarmachen kann und auch nicht ganz geschwächt werden kann.

Die Rote Laterne kann sich der TuS Adelhausen II unter Umständen am Samstag ebenfalls bereits reservieren. Gegen den AV Sulgen geht es für das Schluisslicht vom Dinkelberg um viel. Den Vorkampf gewannen die Württemberger nachträglich mit 20:17, da Sulgens Valentin Lupu – wie berichtet – später einen Einsatz beim ASV Nendingen in der Deutschen Ringerliga hatte.

Nach weiteren Kämpfen in der DRL haben die Verantwortlichen des AV Sulgen nun verkündet, den Rumänen nicht mehr einzusetzen. Ob die Schwächung reicht, dass der TuS Adelhausen II seine ersten Punkte erringen kann, zeigt sich vermutlich erst im Schlusskampf.