Segeln: Vier Wettfahrten bei leichtem Wind und sonnigem Wetter wurden bei der Claude-Dornier-Regatta des Württembergischen Yacht-Clubs am Wochenende vor Seemoos gesegelt. Die Sieger heißen: Anton Bleibaum und Viktoria Wagner (Regensburg) im 420er, Eric Malach (NRV Hamburg) im Laser-Radial und beim parallel ausgetragenen „Surf-Cup Friedrichshafen“ Toni Stadler vom RSC Chiemsee. Die Segler des WYC erreichten ausgezeichnete Platzierungen. So segelten im 420er Justin Wenger/Sissi Wensel und Tobias Sieweke/Oliver Munz mit jeweils nur einem Punkt Differenz auf die Plätze zwei und drei. Im Laser-Radial erreichte Amelie Zartl den dritten Rang.

Mit 28 Teilnehmern war der Laser Radial diesmal die stärkste Bootsklasse, gefolgt von 15 Teams im 420er und immerhin zwölf Surfern, die auch tatsächlich an den Start gingen. Wettfahrtleiterin Alexa Schaufler war „sehr zufrieden mit den vier vollständigen Läufen“. Die 19-jährige Medizinstudentin, jüngste Wettfahrtleiterin des WYC, hatte am Samstag zwei Windstärken aus West genutzt, um drei Rennen segeln zu lassen. Am ungeduldigsten waren die Laser-Radial, die zwei Massenfrühstarts produzierten, ehe Schaufler die „schwarze Flagge“ zog, mit der Frühstarter direkt disqualifiziert werden. Trotz dieser Startverschärfung waren dann fünf Laser erneut beim Startschuss auf der Startseite.

Nach den ersten Läufen schlief der Wind erst einmal ein. Schaufler wartete bis 15.30 Uhr, um die Segler dann wieder auf den Kurs zu schicken. „Das Wetter am Samstag war kalt und eisig, aber sonnig, sodass der Tag auf dem Wasser erträglich war“, lautete ihre Bilanz am Samstagabend. Fünf Wettfahrten waren ausgeschrieben – und zumindest eine vierte konnte in allen Klassen am Sonntagvormittag gesegelt werden. Bei knapp zwei Windstärken aus Südwest – wieder mit kräftigem Sonnenschein, wenngleich bei immer noch frischen Temperaturen – kam ein Lauf zustande, ehe der Wind wieder weg war. Am frühen Nachmittag beendete Alexa Schaufler die Regattaserie.

Die Surfer (Klasse Raceboard 9,5) dirigierte Nikolas Götzke. Er konnte am Samstag gleich vier Läufe werten, einen fünften dann am Sonntagvormittag, nachdem sich der Wind stabilisiert hatte. „Mit fünf Laufsiegen setzte sich Toni Stadler vom Regatta Surf-Club Chiemsee durch“, beschrieb er die Überlegenheit des 30-Jährigen. Mit vier zweiten und einem dritten Platz kam sein Vereinskollege Frank Spöttel auf Rang zwei, der trotz Jahrgangs 1959 noch längst nicht der Senior im Starterfeld der Surfer war.

420er, Endergebnis nach 4 Wettfahrten (ein Streicher): 1. Anton Bleibaum/Viktoria Wagner (Regensburger SG Brückelsee), 4 Punkte; 2. Justin Wenger/Sissi Wensel (Württembergischer YC) 5; 3. Tobias Sieweke/Oliver Munz (WYC) 6.

Laser Radial: 1. Eric Malach (NRV Hamburg) 5 Punkte; 2. Florian Jungbauer (Herrschinger SC) 9; 3. Amelie Zartl (WYC) 13.

Surf-Cup Friedrichshafen, Endergebnis nach fünf Wettfahrten (ein Streicher): 1. Toni Stadler (RSC Chiemsee) 4; 2. Frank Spöttel (RSC Chiemsee) 8, 3. Fabian Aldinger (SC Mainz) 11.