Segeln: Der WV Fischbach ist in diesem Jahr Gastgeber der Internationalen Deutschen Meisterschaft der 15 qm² Jollenkreuzer, die zwischen Dienstag und Freitag im Revier der Fischbacher Bucht ausgetragen wird. Die Wahl des Deutschen Seglerverbandes, diese hochwertige Regatta zum ersten Mal am Bodensee durchzuführen, fiel in Zusammenarbeit mit der Klassenvereinigung vermutlich deshalb auf den WVF, weil die Klasse seit 2005 bereits regelmäßig ihren Bodensee-Cup aussegelt und sich bei den Fischbachern, wo auch die größere 20 qm Jollenkreuzer jedes Jahr segeln, gut aufgehoben fühlt.

Der 15 qm Jollenkreuzer, mit nur 6,49 m Länge und 2,50 m Breite gilt als schnelles, wendiges Sportboot und wird mit einer Zwei-Mann- Besatzung gesegelt. Seine Bezeichnung verdankt er der berechneten Gesamtsegelfläche des Groß- und Vorsegels, die 15 qm nicht überschreiten darf. Mit einem Spinnacker bis zu 50 qm wird die kleine Jolle jedoch schnell zur Rennmaschine, welche allerdings auch als kentergefährdet bekannt ist. Klassensymbol ist das "P" im Segel, woran er von Weitem gut zu erkennen ist.

Die Klasse ist an den deutschen Binnenseen und im Berliner Raum stark vertreten, woher viele der 28 gemeldeten Teilnehmer anreisen. Lediglich ein einziges Boot, das des Österreichers Robert Mayr vom SC Clarholz, bürgt diesmal für die Bezeichnung "International". Zu den aussichtsreichen Titelanwärtern gehört die Crew Wilfried Schweer/Olaf Bertallot vom Steinhuder Meer, die im Vorjahr den Bodensee Cup und die Deutsche Meisterschaft gewonnen hatte.

Nach den ersten Klassenregatten in dieser Saison führen jedoch Thomas Gote und Kai Wolfram die Rangliste an, die im vergangenen Jahr Zweiter der Klasse war und ganz sicher alles daran setzen werden, den Titel diesmal zu erringen. Der WVF wird bei den Läufen von Tanja und Werner Kühnle auf ihrem "Spätzleexpress" und von Thomas Leubecher und Michael Wolff vertreten, für die ein Platz im vorderen Drittel schon ein großer Erfolg wäre.

Quasi zum Warm werden und vor allem um den Ortsfremden die Chance für ein paar Extrarunden unter Regattabedingungen zu geben, haben am Wochenende die Wettfahrten zum Bodensee Cup der Klasse stattgefunden. Zur Wertung für die Internationale Deutsche Meisterschaft braucht es danach noch mal sechs gültige Wettfahrten, zu denen ab Dienstag gestartet wird. Die Regattaserie wird von Wettfahrtleiterin Claudia Bucher mit rund 30 Helfern des WVF organisiert und betreut, wobei die Schirmherrschaft Oberbürgermeister Andreas Brand übernommen hat und natürlich auch ein ansprechendes Rahmenprogramm für die Gäste vorbereitet wurde.