Segeln: Von jenen 28 Crews, welche zur Internationalen Deutschen Meisterschaften der 15 qm Jollenkreuzer, die seit Dienstag noch bis Freitag vor Fischbach ausgetragen wird, haben 20 die Gelegenheit wahrgenommen, bei den Regatten um den Bodensee Cup das Revier in der Fischbacher Bucht kennen zu lernen. Wind und Wetter gaben dazu beste Gelegenheit.

Bei der ersten Wettfahrt überwog der Westwind mit drei Windstärken, später drehend und nachlassend. Die zweite Wettfahrt bot Südostwind mit zwei Beaufort und bei der dritten Wettfahrt am Montagmorgen blies ein Südwestwind mit Böen bis 25 km/h, und er gab den Crews noch die Chance, neben dem Wind auch die Wellen kennen zu lernen. Fast alle Teilnehmer kommen von Binnenseen, auf denen Wellen nicht so ausgeprägt sind wie am Bodensee.

Am besten fand sich die Crew Schweer/Bertallot vom Steinhuder Meer mit den Verhältnissen zurecht. Sie scheint sich durch die bereits zahlreich vor Fischbach gesegelten Regatten auf diesem Revier recht gut auszukennen. Sie wurde überlegener Gewinner des Bodensee Cups wie schon im Vorjahr. Mit Dannhus/Ruterhenke von der Dümmer auf Rang zwei und Budde/J. Wolfram aus Haltern auf Rang drei setzten sich weitere DM-Titelaspiranten im vorderen Feld fest. Doch auch die derzeitigen Ranglistenersten Gote/Wolfram aus Haltern werden sicher alles daran setzen, vorn mitzumischen, wenn es um den Titel des Deutschen Meisters geht.

Bleibt zu hoffen, dass für die vier Wettfahrttage bis Freitag die Windverhältnisse ähnlich bleiben, um die für die internationale Meisterschaft ausgeschriebenen sechs Wettfahrten über die Runden zu bringen.