Ski alpin: Zweiter Auftritt, zweiter Sieg: Für Anna-Lena Forster verläuft die Para-Ski-Weltmeisterschaft in den spanischen Pyrenäen bisher nach Wunsch. Nach dem Triumph im Super-G sitzend zum Auftakt am Montag vor den beiden US-Amerikanerinnen Laurie Stephens und Saylor O‘Brien holte die 27-Jährige nun in Espot erneut die Goldmedaille in der Super-Kombination.

Das könnte Sie auch interessieren

Forster verwies dabei ihre beiden amerikanischen Kontrahenten mit großem Abstand erneut auf die Plätze. Die 27-Jährige aus Radolfzell-Stahringen zeigte sich nach den beiden Durchgängen zufrieden mit ihrer Leistung: „Ich war schon etwas nervös oben beim Start. Der Hang ist doch knackiger als ich zuvor gedacht habe. Ich wollte aber auch in der Kombi unbedingt zeigen, was ich kann. Und ich denke, dass ich es ganz gut gemacht habe.“

Nach den Wetterkapriolen in den spanischen Pyrenäen und der langen Wartezeit auf den ersten Einsatz war dies nun ein perfekter Auftakt für die dreimalige Paralympics-Teilnehmerin. Weitergehen soll die Medaillenjagd von Anna-Lena Forster – stabile Wetterbedingungen vorausgesetzt – heute mit der Abfahrt.