3. Liga Frauen: TSV GA Stuttgart – USC Konstanz 1:3. – Beim Anpfiff waren die Vorzeichen klar. Hier der bis dahin ungeschlagene TSV Georgii-Allianz Stuttgart, dort der Aufsteiger USC Konstanz. Das Team vom Bodensee hatte allerdings schon zuvor eindrucksvoll bewiesen, dass es auch in der 3. Liga ein ernstzunehmender Gegner ist. Genauso traten die Gäste dann auch in Stuttgart auf.

Der erste Satz begann etwas schleppend, was an den sehr guten Aufschlägen der Stuttgarterinnen lag. Konstanz agierte ansonsten in allen Elementen souverän, nur im Abschluss fehlten noch die Genauigkeit und das nötige Glück. Das sollte sich Mitte des ersten Satzes ändern. Die Geduld des USC zahlte sich aus: Nach einer Aufschlagserie von Lena Schuh ging Konstanz in Führung und holte den Satz mit 25:17.

Das könnte Sie auch interessieren

Im zweiten Durchgang agierten beide Teams auf Augenhöhe. Während die Konstanzerinnen nun souverän schienen, schlichen sich bei Stuttgart Fehler ein. Dass der Satz trotzdem mit 25:22 an die Gastgeberinnen ging, lag vor allem an einer wackeligen Konstanzer Annahme ab Mitte des Satzes.

Der USC ließ sich von dem verlorenen Durchgang jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil: Ab jetzt gelang den Gästen fast alles. Starke Angriffe über die Mittelblockerinnen Felicitas Piossek und Johanna Slowik, eine nun wieder stabile Annahmereihe um Libera Tena Lovric, harte Angriffe von Britta Steffens und Lina Hummel.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Taktik des Trainerteams um Philipp Röhl, mutige Aufschläge in Richtung der ehemaligen Bundesligaspielerin Julia Schaefer zu platzieren, ging außerdem auf und sorgte dafür, dass diese im Angriff kaum ihre Stärken ausspielen konnte. Nach einer 19:15-Führung beendeten die Gäste den dritten Satz mit 25:20 und nahmen den Schwung nahtlos mit in den vierten Durchgang.

Die Emotionen, befeuert von lautstarken Auswechselspielerinnen, trugen das Team um Mannschaftsführerin Lina Hummel durch den Satz. Johanna Slowik, die später verdient zum MVP des Spiels ernannt wurde, blockte die gegnerischen Angreiferinnen ein ums andere Mal. Mit einem Ass beendete der USC Konstanz den Satz zum 25:20 und holte so überraschend drei Punkte in Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir haben uns von Spiel zu Spiel verbessert. Die Mädels setzen die vorgegebene Taktik inzwischen perfekt um und bringen zusätzlich eine Menge positive Emotionen aufs Feld. Das ist eine geniale Mischung und aktuell unser Erfolgsrezept“, sagte der Konstanzer Trainer Philipp Röhl. Lina Hummel ergänzte: „Es macht so viel Spaß, mit diesem Team auf dem Feld zu stehen. Alle ziehen an einem Strang und jeder versucht, Verantwortung zu übernehmen, wenn es mal nicht läuft. Das macht eine gute Mannschaft aus.“ (pr)

USC Konstanz: Piossek, Slowik, Wanner, Welsch, Steffens, Zametica, Lovric, Schuh, Hummel, Kabalak, Kwapil.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €