Südbadenliga: HU Freiburg – TV Ehingen 32:27 (13:15). – Trotz einer gegenüber den letzten Begegnungen verbesserten Abwehrarbeit war gegen den Südbadenliga-Primus Handball Union Freiburg für den TV Ehingen nichts zu holen. Starke 45 Minuten reichten im Breisgau nicht aus, um den verlustpunktfreien Freiburgern eine Niederlage zuzufügen. Dennoch lässt die aufsteigende Form darauf hoffen, dass die Hegauer sich wieder etwas gefangen haben.

Ehingen hatte zu Beginn Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. „Am Anfang waren wir sicher etwas indisponiert“, so Trainer Erich Merk. „Aber dann muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat sich wieder ins Spiel reingebissen.“ So lässt sich auch der Spielverlauf dokumentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Freiburger 6:2-Führung (7.) war das Ergebnis der Anlaufschwierigkeiten der Ehinger, die vor allem am starken Freiburger Keeper scheiterten. Die Grün-Weißen drehten dann in der 19. Minute das Spiel (9:9) und erhöhten auf 11:9 (19.). Ehingen konnte den Vorsprung beim Seitenwechsel mit in die Kabine nehmen (13:15).

Der TV Ehingen konnte allerdings den Schwung der ersten Spielhälfte nicht ganz mit in den zweiten Abschnitt nehmen. Freiburg gelang der Anschluss und immer wieder der Ausgleich, aber noch hielten die Hegauer wacker dagegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Als dann Ruben Wolfarth in der 45. Minute die Führung für die Gastgeber zurückholte (21:20), schien sich das Blatt wieder zugunsten der HU Freiburg zu wenden. Zwei Minuten später dann, die aus Ehinger Sicht harte Entscheidung, als Julian Küchler disqualifiziert wurde.

Danach war ein deutlicher Bruch im Ehinger Spiel erkennbar. Es häuften sich die individuellen und technischen Fehler, die die Breisgauer mit sechs Toren in Folge gnadenlos ausnutzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch eine Auszeit von Ehingens Coach Erich Merk verpuffte, und so gewannen die Gastgeber immer mehr die Oberhand und entschieden am Ende die Begegnung deutlich mit 32:27 für sich.

„Alles in allem gesehen war es eine deutliche Leistungssteigerung, mit der wir dem verlustpunktfreien Liga-Primus über 45 Minuten alles abverlangten“, bilanzierte Merk nach dem Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt heißt es den Blick weiter nach vorn zu richten und sich auf die nächste Auswärtsbegegnung bei der SG Köndringen-Teningen II vorzubereiten. (js)

TV Ehingen: Beck, Kiyici (Tor), Hänsel (2), Dannenmayer (2), Gaie (1), Küchler (5), Duffner (6), Schmidt (4), Plesse, Hosu, Biller (2), Galic (5/4). – Bes. Vork: Rot (47.) für Küchler (TV Ehingen).