Volleyball, 2. Bundesliga: FT Freiburg – TSV Mimmenhausen (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle FT Freiburg). – Zum Auftakt der Saison hat der TSV Mimmenhausen eine durchaus vermeidbare Niederlage vor eigenem Publikum einstecken müssen. Trotzdem war Spielertrainer Christian Pampel nicht wirklich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Die Erkenntnisse aus dem 2:3 gegen Mühldorf lassen hoffen. Schließlich waren sie nicht zum Fürchten gravierend. Aber ausschlaggebend genug, das umkämpfte Auftaktmatch knapp zu verlieren. Diese Einsichten jetzt umzumünzen, daran arbeiten Pampel und Team in dieser Woche intensiv.

„Wir sind noch nicht gut genug eingespielt“

„Ohne echte Saisonvorbereitung können wir einfach noch nicht gut genug eingespielt sein“, sagt der TSV-Coach. Ein nicht ganz unwesentlicher Faktor, Mühldorf hatte da wohl mehr Möglichkeiten. Pampel aber weiß auch, dass eine Woche Zeit bis zu dieser Partie nicht alle Probleme wie mit Zauberhand wegwischen kann. „Das sind gerade mal drei Trainingseinheiten“, verdeutlicht er, „wir werden noch weitere Wochen brauchen.“

Abstimmung muss noch verfeinert werden

Vor allem in der Abstimmung zwischen Zuspieler und Angreifer haperte es, zeitweise. Trotz der großen Erfahrung, die Federico Cipollone, Jonas Hoffmann, Lukas Ott und Christian Pampel aufs Parkett bringen. Die langwierigen Verletzungen von Hoffmann und Cipollone zum Ende der Saison und die langen Wochen ohne Training und Spiele sind dafür verantwortlich, dass die „Handlungsketten“ (noch) nicht reibungslos ineinander passten.

Trotzdem ist Christian Pampel zuversichtlich

„Reale Voraussetzungen“ nennt das Christian Pampel – und ist trotzdem zuversichtlich, dass der TSV, auf der Leistung gegen Mühldorf aufbauend, in Freiburg gut auftreten wird. „Eine Aussage, wie die Partie endet, mache ich nicht“, hält er nichts von Kaffeesatzlesen. „Das ist noch viel zu früh!“ Nur so viel: „Der Wille zum Punkten ist da!“

Zwei Neue bei der FT Freiburg

Gegen ein Freiburg, das zwei seiner Besten verloren hat. Mateus Lysikowski und Mauri Matias Kurppa haben den Verein verlassen. Für den Finnen kam Sebastian Dinges von der TSG Mainz-Gonsenheim. „Ein guter Aufschläger und guter Zuspieler“, urteilt Pampel. Über Malachi Murch kann er sich noch kein Urteil erlauben. Der Außenangreifer spielt derzeit mit dem australischen Nationalteam an der Asienmeisterschaft in Japan.

Duelle der beiden Rivalen stets heiß umkämpft

Dennoch wird die FT Freiburg, da ist sich Pampel sicher, Mimmenhausen auch in diesem Match fordern. Die Duelle zwischen den beiden Rivalen waren stets heiß umkämpft. Und falls es noch eines Beweises bedarf: Das Freiburger 0:3 beim SV Schwaig sieht nur auf den ersten Blick deutlich aus. Die Satzergebnisse (25:27, 23:25 und 19:25) sprechen eine andere Sprache. „Das letzte Duell mit Freiburg haben wir sauber 0:3 verloren“, erinnert sich Pampel. „Mal sehen, wer am Samstag der Bessere ist.“