Volleyball, 2. Bundesliga: TSV Grafing – TSV Mimmenhausen 2:3. – Der TSV Mimmenhausen hat sich in einer dunklen Halle, an einem ungewohnt engmaschigen Netz, ohne ein einziges Testspiel zuvor bestritten zu haben, noch dazu ohne einen seiner besten Angreifer (Jonas Hoffmann wird Papa) gegen eine starke Grafinger Mannschaft im ersten Spiel der neuen Saison mit 26:24, 23:25, 25:21, 11:25 und 15:12 am Samstagabend über all diese hohen Hürden hinweggesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Entsprechend zufrieden zeigt sich denn auch Spielertrainer Christian Pampel: „Phasenweise waren wir schon echt gut“, lobte der ehemalige Weltklassediagonalangreifer seine Spieler. Im Block „waren wir meist auf Ballhöhe“, Lukas Alexander Ott, einer der Annahmespieler und Außenangreifer, der vergangene Saison schon „viele Elemente in seinen Angriffen gut gemacht“ habe, habe in Grafing sehr häufig gezeigt, dass „er verstanden hat, was ich ihm beizubringen versuchte“. Und der neue Mann im TSV-Dress der ersten Mannschaft, Joshua Müller, habe sein erstes Pflichtspiel in der zweithöchsten deutschen Liga „nicht schlecht gemacht, so wie eben die gesamte Mannschaft“. Viel Lob also aus dem Munde eines Spielertrainers, der ein eher zurückhaltendes Verhältnis zu Superlativen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mimmenhausen begann die Partie mit einem Ass durch Bogdan Birkenberg, und machte am Ende eines umkämpften Durchganges (8:7, 16:15) mit einem Ass von Ott den Sack zu. Der Meersburger gehörte auch nach dem Wechsel zu den Aktivposten, verkürzte auf 23:24, aber einen der drei Dankebälle zum 25:23 nutzte Grafing. Satzausgleich. Danach waren die Gastgeber erst einmal am Drücker (8:5, 16:12), die sich aber einem nie aufsteckenden Mimmenhausen im Endspurt nicht mehr erwehren konnten (21:25). Statt nun aber den Deckel drauf zu machen, „waren wir auf die harten Aufschläge der Grafinger nicht vorbereitet“, nennt Pampel einen Grund, warum der vierte Satz klar 11:25 verloren ging.

Daraus hatten die Jungs aber gelernt. Im Tiebreak ließen sie sich nicht mehr überraschen. Und gleich den ersten Matchball genutzt. Bogdan Birkenberg hatte einen Angriff aus dem Netz gefischt, der Ball ging zurück ins Grafinger Feld – und Benno Voggenreiter drosch seinen Angriff zum 12:15 ins Aus! „Unterm Strich bin ich zufrieden“, sagte Pampel. Nicht nur des Erfolges wegen. Auch weil Grafing die „Baustellen“ beim TSV klar aufgezeigt habe.

TSV Mimmenhausen: Birkenberg, Cipollone (MVP), Ott, Becker, Pampel, Kasprzak (Streibl und Diwersy für Aufschläge), Müller (Libero).

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €