Leichtathletik: Für die Trainingsgruppen der U12 des TV Engen und der LG Radolfzell war es der Höhepunkt in einer Saison, die hauptsächlich aus trainingsloser Zeit bestand und in der Wettkämpfe rar waren. Der Baden-Württembergische Verband organisierte deshalb die VR-Talentiade, die von den Volksbanken gesponsert werden, einmal anders: Jeder Verein veranstaltete zunächst einen internen Wettkampf, die Besten wurden dann zu einem Endkampf eingeladen. Hier ging es um Einzelplatzierungen in einem Dreikampf für die Teilnehmer. Dieser Wettkampf wurde in Denzlingen ausgetragen. Zehn Athleten des TV Engen und elf Athelten der LG Radolfzell hatten es geschafft, sich für diesen Endkampf zu qualifizieren. Zusammen mit den Eltern fuhren sie zu ihrem großen Wettkampf auf die andere Seite des Schwarzwalds, um dort zu zeigen, was sie können.

Mit Spaß und Leidenschaft

Mit viel Eifer und Spaß absolvierten alle Teilnehmer ihren Dreikampf und wurden am Ende mit einer Urkunde, einem T-Shirt und einer Kappe belohnt. Es war für alle jungen Leichtathleten das erste Aufeinandertreffen mit den Besten ihrer Altersklasse aus Baden. Die nächsten Jahre werden zeigen, wer aus dieser ersten Talentsichtung ganz vorne landen wird.

Timothy Fenner von der LG Radolfzell gewann bei den elfjährigen Jungen seinen Mehrkampf. Drei Athleten des TV Engen verpassten nur knapp das Podest. Die beste Platzierung erreichte Mia-Sofia Zanger mit Platz vier bei den zehnjährigen Mädchen. Sie sprintete in 8,5 Sekunden die 50m-Strecke, sprang 3,46m weit und warf den Ball auf 26,30m. Bei den elfjährigen Mädchen wurde Enya Minge Fünfte mit einem sehr guten Weitsprung auf 3,93m und 34,90m mit dem Ball. Auch die 8,2 Sekunden auf 50m waren sehr gut.

Sedric Saur platzierte sich in der Altersklasse M11 ebenfalls auf dem fünften Rang. Die 7,9 Sekunden auf 50m sind stark, im Ballwurf (30,65m) und im Weitsprung (3,72m) blieb er allerdings etwas unter seinem Leistungsvermögen. (her)