Frauenhandball-3. Liga: TSV Wolfschlugen – SV Allensbach (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle am Sportzentrum). – Nach den beiden Siegen in Herzogenaurach und gegen FrischAuf Göppingen II will der SV Allensbach beim TSV Wolfschlugen nachlegen und seine weiße Weste wahren.

Beim TSV, der sein bislang einziges Saisonspiel gegen den TSV Haunstetten mit 28:29 verloren hat, müssen die Allensbacherinnen in der Defensive hochkonzentriert zu Werke gehen. „Konzentration ist auch das richtige Stichwort für unser Angriffsspiel“, erklärt der Vorstand des Handball Sportmanagement Allensbach, Andreas Spiegel, und ergänzt: „Es bringt nichts, uns klare Torchancen zu erarbeiten, wenn wir diese dann nicht nutzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Tatsächlich ließ der SVA gegen Göppingen beste Möglichkeiten aus, was es dem Gegner ermöglichte, im Spiel zu bleiben. Daran arbeiteten Trainerin Sandra Reichmann und Teamchef Oliver Lebherz mit ihrer Mannschaft unter der Woche.

In Wolfschlugen ist die Stimmung auf der Tribüne traditionell gut. Das heißt: Der SV Allensbach sollte gut in die Partie starten und das Tempo hochhalten. Fehlen wird den Gelb-Blauen weiterhin Laura Epple, die sich beim Aufwärmen vor dem letzten Spiel verletzte. Für sie wird neben Greta Rinkeviciute auch wieder Rahel Müller auf der linken Seite für Torgefahr sorgen. (sp)