3. Liga Frauen: SV Allensbach – FA Göppingen II 31:26 (14:12). – Beim SV Allensbach musste im ersten Heimspiel Laura Epple kurzfristig passen. Trotzdem starteten die Gastgeberinnen gut in die Partie und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Der erste Treffer der Zweitligareserve aus Göppingen ließ knapp fünf Minuten auf sich warten.

Da der SVA beste Chancen ausließ, glichen die Gäste dann sogar zum 4:4 aus. In der Folgezeit mussten die Göppingerinnen aufgrund von Verletzungen ihr Spiel umstellen. Das nutzten die Allensbacherinnen aus und setzten sich ab (11:6/18.). Bis zur Halbzeitpause kamen die Gäste wieder bis auf zwei Tore (14:12) heran.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Wechsel verteidigte das Team von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz vorerst die Führung. Göppingen kam zwar immer wieder heran, sodass es beim Stand von 22:21 nochmals eng wurde. Doch zwei schön herausgespielte Treffer auf der rechten Angriffsseite durch Neuzugang Charleen Heieck und Julia von Kampen waren die Vorentscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Die meisten Tore auf Allensbacher Seite erzielten Nadja Greinert, die zehn Mal erfolgreich war. Auch Neuzugang Dajana Petrovic im Tor fügte sich in der zweiten Halbzeit mit einem gehaltenen Siebenmeter und einigen Paraden gut ein.

„Wichtig war heute der Sieg für unsere Fans, die endlich wieder Handball in der Riesenberghalle erleben durften“, freute sich der Vorstand des Handball-Sportmanagement, Andreas Spiegel, und ergänzte: „Die Chancenauswertung muss sich aber in den nächsten Spielen verbessern.“ Am Samstag, 20 Uhr, treten die Allensbacherinnen beim TSV Wolfschlugen an. (asp)

SV Allensbach: Arno, Petrovic (Tor); Mitreiter, Müller (2), Höppe (4), Goudarzi, Greinert (10/5), Walz, Maier (2), Bok (7/3), Gisa (1), Seemann, von Kampen (3), Rinkeviciute (1), Heieck (1), Lützkendorf. – Z: 200.

Kantersieg bei Premiere im Mindlestal

TuS Steißlingen – HC Erlangen 32:22 (18:9). – Bei der Drittliga-Premiere des TuS Steißlingen konnten die Gäste aus dem Frankenland nur in den ersten fünf Minuten mithalten, ehe beim Stand von 3:3 die Blau-Weißen das Kommando übernahmen. Angetrieben von den knapp 300 Zuschauern überzeugte der TuS Steißlingen in der Abwehr und spielte wie auch schon in der Oberliga seine Stärken im Tempospiel aus.

So erarbeiteten sich die Hegauerinnen eine komfortable 12:4-Führung nach einer knappen Viertelstunde. Danach nahm man das Tempo etwas heraus, ohne jedoch die Kontrolle über die Partie zu verlieren. Folglich kam Erlangen etwas besser ins Spiel, und mit dem Zwischenstand von 18:9 ging es in die Kabine.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit so einer dominanten Vorstellung hatten wohl nur die wenigsten gerechnet, Trainer Sascha Spoo schien genau die richtige Taktik gefunden zu haben, um gegen den HC Erlangen zu bestehen. Auch im zweiten Spielabschnitt lief zunächst alles nach Plan, der HC Erlangen wurde mit 21:12 (36.) weiter auf Distanz gehalten.

Nun folgte aber die erste Schwächephase des TuS in dieser Begegnung. Im Angriff schloss man überhastet ab und lud Erlangen so zu einfachen Kontertoren ein. Die Gäste witterten ihre Chance und verkürzten auf 24:20 (49. Minute), wodurch die Partie nochmals spannend zu werden drohte.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch die Blau-Weißen behielten die Nerven und erzwangen mit einem 5:0-Lauf die Vorentscheidung. Am Ende jubelten die Steißlingerinnen über einen verdienten 32:22-Heimsieg und ließen sich vom Publikum feiern. In der nächsten Woche wartet dann die erste Aufwärtsaufgabe bei der HSG Würm-Mitte.

TuS-Trainer Sascha Spoo.
TuS-Trainer Sascha Spoo. | Bild: privat

„Ich bin stolz auf meine Mädels, sie haben die taktischen Anweisungen perfekt umgesetzt und bis auf die kurze Schwächephase eine klasse Leistung gezeigt. Jetzt müssen wir aber schon wieder nach vorne schauen und uns akribisch auf Würm vorbereiten“, zog TuS-Trainer Sascha Spoo Bilanz nach dem geglückten Auftakt. (mw)

TuS Steißlingen: Riebel, Pfahl, Leenen (alle Tor); Störr (1/1), Bauer (5), Röh (11/1), Wöhr (5), Bickel, Grathwohl (3), R. Maier, Stumpf, Lauth, Rimmele, Irmscher, L. Maier (3), Espinosa (4). – Z: 300.