Am Sonntag wird sich im Hegau-Stadion in Engen eine Rekordzahl an Stabhochspringern tummeln. Nach Corona und zur Förderung dieser spannenden und anspruchsvollen Disziplin gingen der Stützpunkt Engen und die LG Leinfelden-Echterdingen gemeinsam mit dem Olympiastützpunkt Stuttgart in die Offensive und beschreiten mit dem BW Stabi-Cup 2022 einen völlig neuen Weg.

Eine Serie von vier Wettkämpfen sind Grundlage für eine Gesamtwertung, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gibt und die den Nachwuchs fördern soll. Für jeden Springer gibt es ein Veranstaltungs-T-Shirt, auf dem der Lokalmatador Ben Bichsel von der LG Radolfzell als Vorbild abgebildet ist.

Im Bezirk Hegau-Bodensee wurde letztes Jahr eine Stabhochsprunggruppe im Rahmen des Regionalkadertrainings gegründet – und viele sind in diesem Jahr das erste Mal in der ersten Runde des BW Stabi-Cup 2022, der kürzlich auch in Engen stattfand, gestartet und haben beachtliche Ergebnisse erzielt. Man darf gespannt sein, wie sich die Trainingsgruppe etabliert, da es für den kommenden Winter sogar eine Trainingsmöglichkeit zum Stabhochsprung in der neuen Sporthalle in Engen geben wird und über den Winter Technik trainiert werden kann.

Die Resonanz ist riesig. Allein aus Leinfelden und dem Bezirk Hegau sind 20 Neueinsteiger am Start, die fasziniert sind von dieser Disziplin. Hier ist der Veranstalter, der TV Engen, gefordert, diese große Anzahl an Wettkämpfern gut durch zu bringen.

In der zweiten und dritten Runde des Springens werden die erfahreneren Athleten in den Wettbewerb eingreifen. Mit dabei sind Ben Bichsel, Deutscher Vizemeister, und Lion-Jerome Tür, beides 5m-Springer, die zu den besten Nachwuchsspringern in Deutschland gehören. Bei den Frauen ist Luzia Herzig ebenfalls am Start und will hohe Sprünge zeigen. Auch Tamineh Steinmeyer, hoffnungsvolles U18-Talent aus Schwäbisch Hall, wird zum zweiten Mal in Engen antreten. Landestrainer Stephan Munz ist mit seiner Trainingsgruppe ebenfalls in Engen mit dabei. (her)