Tennis: Seit 13 Jahren wird Mitte August in Überlingen Weltranglisten-Tennis geboten. So lange gibt es bereits das bei Spielern, Betreuern und Zuschauern beliebte ITF-Future-Turnier direkt am Bodenseeufer. Allerdings stehen der 14. Auflage die Corona-Einreisebestimmungen im Weg. „Noch vor wenigen Wochen dachte ich, es findet gar nichts statt“, sagt Turnierdirektor Markus Dufner von MCD Sportmarketing. „Jetzt ist ein deutsches Ranglistenturnier möglich – sogar mit Zuschauern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Auch wenn die Veranstaltung als Preisgeldturnier im Kalender zu finden ist, wird es vor allem in der Spitze mindestens genauso gut besetzt sein wie die ITF Futures in den vergangenen Jahren. Mit Peter Heller (ATP-Platz 363) hat sich der Sieger der vergangenen beiden Jahre bereits angemeldet. Außerdem mit dabei sein werden mit Jeremy Jahn (314) und Publikumsliebling Peter Torebko (334) zwei weitere Top-400-Spieler. Louis Weßels (432) wird ebenso aufschlagen wie Max Rehberg, Mika Lipp und Philip Florig, drei deutsche Nachwuchshoffnungen des Jahrgangs 2003.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ich freue mich extrem auf die Veranstaltung, vor allem wegen der turbulenten Zeiten in den vergangenen Wochen und Monate“, so Markus Dufner. Allerdings betont er, dass er mit den Corona-Verordnungen sehr „vorsichtig und defensiv“ umgehen möchte: „Die Gesundheit aller geht absolut vor“, so der Turnierdirektor. „Wir erstellen momentan noch das Hygienekonzept, werden aber wohl nicht mehr als 200 Zuschauer auf die Anlage lassen.“ Nach aktuellem Stand wären 499 zugelassen.

Qualifikation mit 64 Spielern

Am 12. und 13. August findet die Qualifikation mit 64 Spielern statt. Acht davon kommen ins Hauptfeld, das zwischen 14. und 16. August auf der Anlage des TC Überlingen ausgetragen wird. Dort sind 24 Spieler dabei, wobei die acht gesetzten Akteure erst in Runde zwei eingreifen werden. Am Finaltag werden zunächst die Halbfinale gespielt und nach einer längeren Pause das Endspiel.

Anmeldeschluss am 9. August

Das endgültige Teilnehmerfeld steht erst am 9. August fest. Dann ist Anmeldeschluss. „Ich gehe davon aus, dass sich durchaus der eine oder andere Hochkaräter auch noch nach Überlingen aufmachen wird“, so Markus Dufner. „Die internationalen ITF-Turniere beginnen am 17. August, so dass Überlingen zeitlich perfekt liegt, um Spielpraxis zu sammeln.“ Außerdem werden in der Qualifikation zahlreiche regionale Spieler mit dabei sein.

Freuen sich auf den Volksbank Überlingen Cup (von rechts): Oberbürgermeister Jan Zeitler, Andreas Harder vom TC Überlingen, Turnierdirektor Markus Dufner und Andreas Tyrra von der Volksbank Überlingen.
Freuen sich auf den Volksbank Überlingen Cup (von rechts): Oberbürgermeister Jan Zeitler, Andreas Harder vom TC Überlingen, Turnierdirektor Markus Dufner und Andreas Tyrra von der Volksbank Überlingen. | Bild: Jäckle, Reiner

Eine Neuerung ist, dass es dieses Jahr keine Dauerkarten geben wird. Wer Interesse hat, kann sich ab sofort per E-Mail an den Turnierdirektor wenden und sich auf eine Liste setzen lassen. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, sagt Markus Dufner hinsichtlich der Ticketvergabe. „Ich weiß schon jetzt, dass ich viele enttäuschen muss.“ Extrem erleichtert ist der Turnierdirektor, dass sich seine Sponsoren trotz Corona-Zeiten zu dem Turnier bekennen. „Alle Partner sind nach ihren Möglichkeiten mit dabei geblieben“, so Markus Dufner. „Ohne dieses Engagement wäre auch ein deutsches Ranglistenturnier nicht möglich gewesen.“

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.