2. Bundesliga: Christian Pampel hatte keine Wahl. Nachdem im Laufe der Woche gleich mehrere Spieler (alle grundgeimpft, einige auch geboostert) positiv auf Corona getestet worden waren, musste der Spielertrainer des TSV Mimmenhausen die Partie am Samstag bei den Blue Volleys Gotha absagen.

„Ich habe bei der Deutschen Volleyball-Liga am Freitagnachmittag die Spielverlegung beantragt, weil vier meiner Spieler positiv getestet worden waren.“ Dem Antrag hat die Liga stattgegeben, einen neuen Termin für die ausgefallene Partie gibt es aber noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Montag, vor jedem Training werden die Spieler getestet, „waren alle noch virenfrei“ (Pampel). Am Mittwoch schlug das Testgerät bei zweien an. Das Training wurde zwar sofort abgebrochen, dennoch hatten sich zwei weitere Spieler (alle haben einen milden Verlauf, beziehungsweise sind symptomfrei) mit dem aggressiven Virus angesteckt.

Ob die betroffenen Volleyballer tatsächlich Corona haben, kann Christian Pampel nicht mit einhundert prozentiger Sicherheit sagen. „Die Labore sind mit den PCR-Test wohl so überfordert“, erzählt er, „dass wir auf die Befunde zwischen zwei und vier Tagen warten müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zeit hatte der sportlich Verantwortliche aber nicht: Also Absage. „Sieben Stunden Hinfahrt, dann das Spiel, Duschen und dann wieder sieben Stunden Rückfahrt im Bus“, begründet er seinen Entschluss, „danach ist die gesamte Mannschaft krank.“