Geduld – vor allem das war am Wochenende bei den besten deutschen Segelteams gefragt. Beim Bundesliga-Auftakt vor Überlingen gab es sicherlich keine traumhaften Windbedingungen, dafür aber Sonne satt. Von den 48 angesetzten Wettfahrten konnten schließlich 21 absolviert werden, sodass jedes Team beim Start der Bundesliga sieben Wertungsläufe absolvierte.

Am Ende setzte sich ONEKiel mit fünf Laufsiegen nur ganz knapp vor dem Württembergischen Yacht-Club durch, der vier Rennen für sich entscheiden konnte. Seit fünf Jahren gab es wieder einmal vier Bodensee-Clubs in der 1. Bundesliga. Die anderen drei konnten den vermeintlichen Heimvorteil allerdings nicht nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Konstanzer Yacht-Club, der zu dieser Saison aufgestiegen ist, landete am Ende als Zehnter im Mittelfeld der Tabelle mit 18 Mannschaften. Noch schlechter erging den beiden Gastgebern. Der Segel- und Motorboot-Club Überlingen wurde 15. und der Bodensee Yacht-Club Überlingen landete sogar auf dem 16. Rang.

Die Schwierigkeit war, die Konzentration aufrecht zu halten und die teilweise stundenlangen Pausen gut zu überstehen. Wenn gesegelt wurde, gab es teilweise packende Duelle. Die plötzlich drehenden Winde sorgten aber immer wieder dafür, dass es auch das nötige Quäntchen Glück brauchte, um am Ende ganz vorne zu liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Einsatz kamen vor Überlingen zum ersten Mal bei einem Bundesliga-Event am Bodensee GPS-gesteuerte und mit einem Elektroantrieb betriebene Bojen, durch die den ständig drehenden Winden sehr gut entgegengesteuert werden konnten. Aber am Ende benötigt es aber doch Wind, um überhaupt segeln zu können.

Das Profiteam von ONEKiel zeigte von Beginn an seine Klasse und holte in seinen ersten vier Wettfahrten drei Siege. Damit wurde diese Mannschaft zum Gejagten. Der Württembergische Segel-Club blieb ihr allerdings auf den Fersen und glich nach dem fünften Flight sogar kurzzeitig nach Punkten aus.

Am Ende siegte ONEKiel mit einem Zähler Vorsprung

Der Flensburger Segel-Club konnte im letzten Flight den Bayerischen Yacht-Club noch vom dritten Platz verdrängen. Trotz des keinesfalls optimalen Abschneidens der Überlinger Clubs zogen die beiden Präsidenten dennoch ein positives Fazit vom Saisonauftakt der Segel-Bundesliga am Bodensee. Organisatorisch lief alles reibungslos. Man sei froh, dass trotz der schwierigen Pandemie-Situation überhaupt gesegelt werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die 2. Bundesliga war ebenfalls vor Überlingen zu Gast. Dort siegten die Regatta-Segler Neuruppin unangefochten vor dem Düsseldorfer Yacht-Club und dem Akademischen Segelverein Warnemünde. In der 2. Bundesliga war kein Bodenseeclub mit dabei.