Verbandsliga: SC Pfullendorf – FC Auggen (Mittwoch, 19.30 Uhr, Geberit-Arena). – Im Nachholspiel gegen den Tabellenfünften FC Auggen stehen die Linzgauer vor einer echten Herausforderung. Denn die Mannen aus dem Markgräflerland haben nicht nur einen guten Lauf und sind seit fünf Partien ungeschlagen, es besteht ihrerseits sogar noch Aussicht auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation.

Auf ihrer Visitenkarte steht als besonderes Merkmal, dass sie aktuell mit 31 kassierten Gegentoren das defensivstärkste Team der Verbandsliga Südbaden stellen. Und vorne zieht mit dem 37-jährigen Bastian Bischoff ein ausgebuffter, drittligaerfahrener, immer ans Limit gehender Offensivmann seine Kreise. Wie Schießhunde müssten da seine jungen Leute in der Innenverteidigung aufpassen, weiß SCP-Interimstrainer Hakan Karaosman, was für ein Kaliber auf sie zukommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Immerhin: Nach dem 2:0-Pflichtsieg in Durbachtal dürfte der SC Pfullendorf bei seinem positiven Torkonto (plus elf) aller Abstiegssorgen ledig sein. Gleichwohl gilt es, im vorletzten Spiel vor heimischer Kulisse endlich den lang ersehnten ersten Heimdreier nach der Winterpause anzuvisieren. „Wir liebäugeln mit dem fünften Platz“, gibt Hakan Karaosman seine unverrückbare Zielstellung für die verbleibenden drei Spiele bis zum Saisonhalali aus.

Auch die Personaldecke ist etwas dicker geworden: Der zuletzt studienbedingt verhinderte Christian Neumaier kehrt ins Team zurück. Zudem bieten sich verfügbare Jungtalente wie Marco Straub und Aaron Binder an. David Fritz, ein weiteres Talent, durfte zuletzt 80 Minuten durchspielen und wirkte sichtlich befreit, machte seine Sache sehr ordentlich, wie Karaosman zufrieden konstatierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinter den Kulissen gehen die Planungen für die neue Saison zügig voran. Der formstarke Offensivmann Heiko Behr ließ sich gerade für ein weiteres Jahr binden. Ebenso ist Karaosman an Vertragsverlängerungen von Torsteher Sebastian Willibald und Angreifer Silvio Battaglia interessiert – beide hatte er in seinen Anfängen beim SCP als C-Junioren-Coach unter seinen Fittichen.

Gut informierte Kreise wollen wissen, dass Sportvorstand Robert Hermanutz mit zwei Verbandsliga-Akteuren des TSV Berg in Verhandlungen steht: Fikret Mert Aras böte sich für die linke Abwehrseite an und Can Bozoglu für den Sturm. Sieben Neuzugänge sollen die Qualität im Kader insgesamt merklich steigern helfen, so Hakan Karaosman, der in enger Verbindung mit dem neuen Sportlichen Leiter Helgi Kolvidsson beim Sportclub auf ein höheres Spielniveau abzielt.