Verbandsliga: SC PfullendorfFC 08 Villingen II (Samstag, 15.30 Uhr, Geberit-Arena). – „Wir sind im Plan“, zeigt sich Sportclub-Trainer Adnan Sijaric mit dem Saisonverlauf nach neun Partien zufrieden. Seine Elf ziert weiterhin die Tabellenspitze, zeigt sich in punkto Fitness und Moral auf einem starken Level.

Grundlage für das gute Abschneiden sind vor allem die Heimspiele, hierbei habe man neben bester Unterhaltung auch etwas fürs Auge geboten, sagt Sijaric. Deshalb könne es für den SCP gegen den Aufsteiger aus Villingen nur eine Devise geben, nämlich den sechsten Heimauftritt siegreich und unbeschadet zu überstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dicke Luft herrscht dagegen beim Pfullendorfer Gegner. FC-Coach Marijan Tucakovic reagierte angesäuert auf die 0:3-Heimpleite gegen Durchbachtal. Intern galt es Tacheles zu reden, nachdem kein einziger seiner zahlreich eingesetzten Oberliga-Kaderspieler Normalform erreicht hätte. Da die Erste der Nullachter am Wochenende spielfrei ist, dürfte mit erneuter Hilfe aus dem Oberliga-Team zu rechnen sein.

Obgleich die Schwarzwälder erst vier Punkte auf dem Konto haben und mit dem vorletzten Rang vorliebnehmen müssen, ist das für Sijaric kein Kriterium, um sie auf die leichte Schulter zu nehmen. Warnung genug sei für ihn, dass Villingen den Mitfavoriten aus Lahr glatt mit 3:0 weggeputzt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Personell sieht es beim SCP gut aus. Adnan Sijaric vermisst natürlich den wegen emotionaler Überreaktion gesperrten Samuel Peter, der aufgrund seiner Individualität und Laufstärke viele Löcher ins gegnerische Abwehrnetz gerissen hat. „Jetzt müssen wir uns mehr durchkombinieren, was auch zu Fehlern führt“, weiß der Coach.

Gleichermaßen würde für seinen Geschmack oftmals zu risikoreich gespielt, wie letzthin die Gegentore beim 2:2 in Weil belegen. So richtete Sijaric einen Trainingsschwerpunkt darauf aus, die Kontersicherung zu üben. „Wir müssen noch präziser und konzentrierter sein“, fordert der Übungsleiter für das Match. Passen muss erneut der an einer Sprunggelenkverletzung laborierende Christian Neumaier. (jüw)

FC Radolfzell mit Verletzungssorgen

FC Denzlingen – FC 03 Radolfzell (Samstag, 15.30 Uhr, Einbollenstadion). – Am Samstag geht es für den FC 03 Radolfzell nach Denzlingen. Nach der Niederlage gegen den FC Auggen kam es durch weitere Verletzungen von drei wichtigen Stammspielern noch dicker. Somit wird der FC 03 Radolfzell mit dem letzten Aufgebot nach Denzlingen fahren. Sicher werden Wehrle und Garcia ausfallen, bei Keller besteht noch eine Resthoffung, ob er dabei sein kann. Somit fehlen acht oder neun Spieler.

Schaut man auf die Statistik, so fällt auf, das Radolfzell im direkten Duell der beiden Tabellennachbarn immer noch mit 7:6 Siegen in Führung liegt. Es fällt auf, dass den Mettnauern fünf der sechs Erfolge gegen Denzlingen auf fremdem Platz gelangen. Somit liegt dem FCR das Einbollenstadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Tabellenneunte von der Mettnau hat vor 14 Tagen den Vertrag mit Trainer Steffen Kautzmann verlängert, der Verbandsligaachte aus Denzlingen hat zur gleichen Zeit den Trainer gewechselt. Für Frank Lengner sitzt jetzt der frühere Freiburger und Karlsruher Profi Milorad Pilipovic auf der Bank. Trotz der Verlängerung und des Wechsels stellte sich der Erfolg bei beiden Teams noch nicht richtig ein. Radolfzell verlor zuletzt gegen Auggen, Denzlingen spielte unentschieden in Elzach.

Besonderes Augenmerk sollte der FC Radolfzell auf die FCD-Offensive legen, die im Schnitt mehr als zwei Tore pro Spiel erzielt. Radolfzell fährt aber nicht nach Denzlingen, um die Punkte kampflos herzugeben. Die Mettnauer werden alles versuchen, etwas mitzunehmen. (km)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €