Hallenradsport: Die Corona-Pandemie hat die gesamte Sportlandschaft verändert. So auch die der Hallenradsportler, die sich neue Wettkampfformen einfallen lassen mussten. Da Berufs- und Spitzensportler während der Corona-Pandemie trainieren durften, haben auch drei Aacher Vierer-Kunstrad-Mannschaften, die zur deutschen Spitze zählen, die Berechtigung zum Training unter strengsten Bedingungen bekommen.

Plattform für den Neustart

Aufgrund der gelockerten Corona-Bedingungen veranstaltet der internationale Förderverein „Indoor-Cycling Worldwide“ (ICWW) nun am Pfingstsamstag den 5. Online-Cup, um dem Kunstradsport eine Plattform für den Neustart zu bieten. Mit zwei Mannschaften, den beiden Vierern in der Juniorenklasse, wird der RMSV Aach teilnehmen. „Da der Bund Deutscher Radfahrer die Fortsetzung der Saison im Nachwuchsbereich mit neuen Terminen in diesem Sommer bekannt gab, ist das für uns eine willkommene Gelegenheit, unter Wettkampfbedingungen zu starten“, so Aachs Cheftrainerin Katja Gaißer.

100 Sportler aus 23 Vereinen

Über 100 Sportler aus 23 Vereinen und drei Nationen starten in den vier verschiedenen Kunstraddisziplinen 1er, 2er, 4er und 6er. Die Veranstaltung ist dezentral organisiert. Alle Teilnehmer fahren in ihrer eigenen Trainingshalle, aber Corona bedingt ohne Zuschauer. Die Leistungen werden von den Kommissionären in Echtzeit bewertet. Sie haben dank einer Videoschaltung Zugriff auf die Live-Bilder. Interessanter Nebeneffekt: Die Öffentlichkeit kann diese Veranstaltung per Livestream auf www.facebook.com/IndoorCyclingWorldWide verfolgen.

Liveschaltung ab 10.15 Uhr

In die Aacher Schulsporthalle wird gegen 10.15 Uhr geschalten, um 10.19 Uhr und 10.27 Uhr ist der Start für die beiden Vierer geplant. Der 4er mit Yannick Gaißer, Jone Burow, Lena Andorinha und Rebecca Grote ist als erstes dran. Danach folgt der 4er mit Franziska Bötzer, Natalie Grote, Hannah Elsässer und Janina Setzer. Die Übertragung wird von Kunstrad-Fachleuten kommentiert.

Hervorragende Generalprobe

„Wir haben im Vorfeld schon unter Begutachtung des Badischen Kampfrichterobmanns und UCI-Kampfrichters Andreas Maier die Kamera-Einstellung, Internet-Leitung inklusive Skype-Übertagung getestet“, so Katja Gaißer. „Die Generalprobe mit der Schaltung in die Regie-Zentrale nach Klein-Winternheim hat hervorragend geklappt. Wir hoffen, dass die Skype-Schaltung am Sonntag ebenfalls funktioniert und aus Aach hervorragende Kunstrad-Bilder gesendet werden.“ (ws)