unserer Sportredaktion

Fußball, Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – FV Ravensburg (heute, 19 Uhr). – Der letzte Auftritt im Jahr 2022 steht am kommenden Wochende für die Oberligavereine in Baden-Württemberg an, bevor es bis Anfang März in die Winterpause geht.

Den 20. Spieltag eröffnen dabei der FV Ravensburg und der 1. FC Rielasingen-Arlen auf der Talwiese schon am Freitagabend. Für beide Mannschaften geht es im alten Kalenderjahr noch um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Von Abstiegskampf zu sprechen, wäre wohl verfrüht. Für beide Mannschaften geht es aber zumindest darum, auf einem Nichtabstiegsplatz Weihnachten zu feiern und damit beim Blick auf die Tabelle nicht in zu viel Traurigkeit zu verfallen.

Am vergangenen Wochenende konnte sich die Talwiesen-Elf mit einem 3:1-Sieg in Oberachern auswärts Selbstvertrauen holen. Damit hat man im Verlauf dieser Saison mittlerweile auswärts mehr Punkte einsammeln können (zwölf auswärts, zehn zu Hause), die viel gepriesene Heimstärke ist nicht mehr vorhanden. Doch damit steht die Talwiesen-Elf nicht alleine da. Immerhin mussten bereits 13 Vereine vier oder mehr Heimniederlagen hinnehmen.

Unabhängig davon strebt der 1. FC Rielasingen-Arlen Heimsieg Nummer drei an. Aktuell stehen zuhause zwei Siege, vier Unentschieden und vier Niederlagen in der Bilanz. Die Leistung in Oberachern sollte Mut machen, denn kämpferisch war das sehr in Ordnung. „Wir hatten das nötige Spielglück“, so Claudio Lettieri, der in Oberachern den erkrankten Michael Schilling vertreten hatte. Und damit hat er sicher nicht Unrecht, denn gerade in den letzten beiden Heimniederlagen gab es Situationen, in denen die Spiele auch in Richtung der Talwiesen-Elf hätte laufen können.

Personell sollten fast die selben Spieler zur Verfügung stehen wie in Oberachern. Von den verletzten Akteuren kehrte Jonah Adrovic zurück, die übrigen angeschlagenen Spieler werden im letzten Spiel nicht mehr eingreifen können. Gianluca Serpa ist nach seiner Ampelkarte wieder dabei, Harut Arutunjan wird nach seiner Roten Karte in Oberachern erstmal ausfallen.

Der FV Ravensburg erlitt am letzten Spieltag einen schweren Rückschlag, die 1:3-Heimniederlage gegen den Offenburger FV beförderte die Oberschwaben ebenfalls tief in die Abstiegszone. Die Auswärtsbilanz des FVR weist aber aus, dass sie auswärts nur schwer zu schlagen sind. Nur ein Auswärtssieg steht da zwar zu Buche, bei sieben (!) Unentschieden, mussten sie aber auch nur zwei Niederlagen hinnehmen. Auf den Spanier Pelaez Sanchez mit dem Künstlernamen „Canillas“ müssen die Hegauer besonders aufpassen. Er war in zehn Spielen bereits fünfmal erfolgreich und ist in der internen Torschützenliste gleichauf mit Dennis Blaser, der dazu aber elf Spiele benötigte. Wichtig für die Gäste ist auch die Rückkehr des Ex-Rielasingers und FVR-Kapitäns Philipp Altmann nach Gelb-Rot Sperre.

Die Bilanz der Hegauer im Duell mit den Oberschwaben ist positiv mit drei Siegen, einem Remis und einer Niederlage. Unvergessen dabei ist das Heimspiel in der Vorsaison, als sich die Hegauer in der Nachspielzeit mit 3:2 durchsetzen konnten. (te)