Fußball-Oberliga: SV Oberachern – 1. FC Rielasingen-Arlen 3:1 (3:0). – Wie schnelllebig die Faktenlage im Fußball ist, konnte man wieder an diesem Spieltag sehen. Beklagten die Oberachener vor einer Woche noch mangelnde Effektivität im Abschluss, war davon an diesem Tag nichts zu spüren, denn mit vier Abschlüssen auf das Gästetor erzielten sie drei Tore, auf der anderen Seite hatte die hochgelobte Defensive der Hegauer nicht ihren besten Tag erwischt.

Ausgeglichener Beginn der Partie

Das Spiel wurde von beiden Seiten mit hohem Tempo und ausgeglichen begonnen. Dennis Klose war bei einem Freistoß nach fünf Minuten ebenso auf dem Posten wie sein Gegenüber Mark Redl, der einen Kunze-Schuss entschärfte. In der siebten Minute köpfte Cemal Durmus freistehend am Gästetor vorbei, ein erster Hinweis, dass die Zuordnung in der Abwehr nicht optimal sein würde.

Frühe Führung für die Gastgeber

Nach einer Viertelstunde wurden die Angriffe der Heimmannschaft zwingender und nach 21 Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Nach einer schönen Kombination stand Delio Palmieri im Rückraum völlig frei und erzielte mit der Innenseite aus 16 Metern die Führung. Fast eine Blaupause der Doppelschlag zum 2:0, diesmal verschaffte sich der Oberacherner Torjäger Nico Huber Platz und war mit einem satten Abschluss in die untere Ecke erfolgreich. Die Gäste waren zunächst geschockt und benötigten einige Minuten, um sich zu schütteln. Nach 30 Minuten wehrte Mark Redl einen abgefälschten Schuss ab und Fabio Moreno Fell setzte seinen Abschluss, nach einer schönen Kombination, zu hoch an. Die Hegauer schienen sich berappelt zu haben, doch in der 40. Minute setzte sich Luca Fritz im Strafraum gegen Daniel Niedermann durch, sein an für sich harmloser Abschluss wurde ins kurze Eck zum 3:0 abgefälscht.

SV Rielasingen-Arlen kann den Rückstand nicht aufholen

Mit diesem Pausenrückstand mussten die Hegauer nun ein dickes Brett bohren, um ins Spiel zurück zu gelangen. Die Gastgeber verlegten sich nun eher auf das Verwalten des Vorsprungs. Die Gäste erspielten sich nun die besseren Chancen, die beste davon nach 70 Minuten, als Pascal Sagmeister Albert Malaj mustergültig bediente, der aber aus zehn Metern am herausstürmenden Mark Redl scheiterte.

Das 1:3 fällt zu spät

So gelang den Gästen das erste Tor erst nach 79 Minuten. Gian-Luca Wellhäuser bediente Albert Malaj mustergültig, der mit seinem Abschluss zum 1:3 erfolgreich war. Die Gäste setzten noch einmal alles auf eine Karte, gute Chancen erspielten sie sich allerdings nicht mehr. In den Schlussminuten verpassten die Gastgeber durch den eingewechselten Paul Schopf noch das 4:1, einmal rettete das Aluminium und einmal schoss er freistehend am Tor vorbei.

Am Ende ein verdienter Sieg des SV Oberachern, der insgesamt etwas entschlossener im Torabschluss und auch in der Zweikampfführung wirkte.

1. FC Rielasingen-Arlen: Klose, Bertsch, Almeida, Kunze (62. Sagmeister), Serpa, Malaj, Niedermann, Tost (75. Adrovic), Matt (53. Rasmus), Morena Fell (57. Sagmeister), Wellhäuser. – Tore: 1:0 (19.) Palmieri, 2:0 (20.) Huber, 3:0 (40., Eigentor) Almeida, 3:1 (79.) Albert Malaj. – SR: Schipper (Stuttgart). – Z: 220.