2. Volleyball-Bundesliga: TSV Mimmenhausen – TV/DJK Hammelburg 3:1 (25:21, 16:25, 25:23, 25:22). – Nach zwei Niederlagen in Folge hat es der TSV Mimmenhausen geschafft, die negative Serie schnell zu unterbrechen. Am Sonntagabend setzte sich das Team von Spielertrainer Christian Pampel nach heftigem Auf und Ab gegen den Tabellenvierten mit 25:21, 16:25, 25:23, 25:22 durch und hält auf Rang drei engsten Anschluss an die Tabellenspitze. Mit den beiden lange Zeit verletzten Jonas Hoffmann und Federico Cipollone im Teileinsatz. Dafür fehlt Libero Joshua Müller verletzt. Ihn vertrat Doru Pilihaci.

Pampel macht den ersten Satzball

Hoffmann war natürlich das erste Ziel der gefürchteten Aufschläger Lorenz Karlicek, Oscar Benner und Moritz Rauber – und es sah zunächst gar nicht gut aus für die Gastgeber. Die aber machten aus dem 1:4 ein 8:7, 16:12 und 24:21. Den Satzball verwandelte Pampel zum 25:21.

Hammelburg mit viel Druck

Der zweite Durchgang begann wie der erste: Mimmenhausen war unter Druck (2:5). Weil die Gäste ihre Fehlerquote minimierten, über ihre Aufschläge viel Druck erzeugten, wurde der immer größer. Mimmenhausen machte Fehler (5:8, 9:16), dem TSV fehlte ohne Annahme die Durchschlagskraft. Symptomatisch der frühe Satzball: Hoffmann konnte Vinatorus Aufschlag nicht bändigen beim 16:25. „Jonas kann nach zwei Monaten Pause noch nicht gleich wieder der Alte sein“, zeigte Pampel Verständnis.

Mimmenhausen dreht den Durchgang

Schon mit den letzten Ballwechseln im Satz zuvor hatte sich der TSV wieder in Rhythmus gebracht. Der trat mit Heiko Schlag für Hoffmann an und hielt den Anschluss (6:8), musste aber Hammelburg ziehen lassen (12:16), obwohl Cipollone für Diwersy zuspielte. Mit verbundener Hand. Dann hatte sich Mimmenhausen gefangen, drehte die Partie (12:16, 18:18) zum 24:22. Einen Satzball wehrte Hammelburg ab, Pampel machte den Sack zum 25:23 zu. Der erste Punkt für den TSV. Werden es drei?

Mimmenhausen kämpft

Mimmenhausen schickte auch im vierten Durchgang Tobias Streibl für Becker auf die Platte, musste aber nach dem 3:1 die Führung wieder an Hammelburg abgeben (6:8). Es kam so wie schon im zweiten Satz: Mimmenhausen haderte mit Annahme und Angriff (auch Pampel wurde geblockt), Hammelburg gelang einfach alles (16:9). Mimmenhausen kämpfte, um den Anschluss im Satz, und die drei Punkte.

Aufholjagd mit Cipollone

Erneut mit Cipollone, der eine Aufholrallye mit guten Aufschlägen startete, und Lars Hammer (zum ersten Mal stand der ehemalige USC-Konstanz-Spieler für Mimmenhausen auf dem Feld) gelang eine blitzsaubere Aufholjagd (20:19), die in Pampel (er wurde zum MVP gewählt) den herausragenden Mann hatte. Lukas Ott, ebenfalls einer der Aktivposten, war es vorbehalten, den letzten Ball der Partie zu machen. Der TSV Mimmenhausen gewann 25:22 und 3:1.

„Wir haben ein paar Sachen gut gemacht“

„Wir haben ein paar gute Sachen gemacht“, freute sich Pampel über den Sieg. Das Ergebnis aber zeige nicht, dass „uns Hammelburg in die Hände gespielt hat“.

TSV Mimmenhausen: Ott, Birkenberg, Pampel, Hoffmann (Schlag, Hammer), Becker (Streibl), Diwersy (Cipollone), Pilihaci.